St. Galler Erfolge an den SM im Racketlon
Badminton, Squash, Tennis, Tischtennis

St. Galler Erfolge an den SM im Racketlon

An den 4. Racketlon Schweizer Meisterschaften in Uster gewinnt Nico Hobi seinen zweiten nationalen Titel im Herren-Einzel. Im Doppel setzt sich das Duo Ulusoy/Wegmann erstmals durch. Seit gut zwei Jahren bilden die Ostschweizer Nico Hobi, Suat Ulusoy und Thomas Wegmann eine Racketlon Trainingsgruppe im Säntispark in Abtwil. Mit Kombitrainings in Badminton und Squash verbessern sie die fürs Racketlon mitentscheidende Fitness und üben zwei der vier Disziplinen gemeinsam. In den anderen zwei Disziplinen – Tischtennis und Tennis – trainieren sie in unterschiedlichen Vereinen unabhängig voneinander.

Unbenannt-2

Die Racketlon Einzel Schweizermeister 2013:
Nico Hobi und Nicole Eisler

Nico Hobi, die aktuelle Nummer 1 im nationalen Ranking, festigte seine Vormachtstellung im Schweizer Racketlon mit dem Gewinn seines zweiten Schweizermeistertitels. In den drei Vorrundenspielen am Samstag setzte er sich locker durch und konnte für die Finalspiele vom Sonntag Kraft sparen. Im Halbfinale gegen André Bandi, seines Zeichens Schweizermeister 2012, musste Hobi dann aber wie erwartet hart kämpfen. Nach dem 10:21 im Tischtennis konnte Hobi sich im Badminton mit 21:13 und im Squash mit 21:9 durchsetzen. Vor dem abschliessenden Tennis lag Hobi somit 9 Punkte (52:43) in Führung. Im Tennis erspielte sich Hobi die 13 für den Finaleinzug fehlenden Punkte sicher und gewann das Halbfinale dank der grösseren Ausgeglichenheit mit insgesamt 65:49. Im Endspiel stand Nico Hobi die Nummer 3 der Setzliste, der Berner Lukas Spring gegenüber. Wie bereits im Halbfinale liess sich Hobi trotz einer deutlichen Niederlage im Tischtennis nicht aus der Ruhe bringen. Schliesslich gewann er das Finale mit einem Gesamtscore von 71:58 (TT 10:21/BD 21:11/SQ 21:17/TE 19:9). Auch bei den Damen kam es zum Sieg der Favoritin. Nicole Eisler kam zu 5 ungefährdeten Siegen und durfte sich bereits zum vierten Mal als Schweizer Meisterin feiern lassen.

Im Herren Doppel gewannen Suat Ulusoy und Thomas Wegmann in der ersten Runde gegen Stefan Arnet und Nico van der Heiden mit einem Gesamtscore von 63:54. In der zweiten Runde setzten sich die beiden Ostschweizer erneut gegen zwei Badminton-Spezialisten (David Reist und Thomas Bless) bereits vor dem Tennis durch (TT 21:4/BD 7:21/SQ 21:2). Und auch im Halbfinale war das Spiel gegen Marc Duckeck und Karim Hanna dank drei St. Galler Siegen (21:14 im Tischtennis, 21:7 im Badminton und 21:11 im Squash) mit dem Gesamtscore von 63:32 bereits vor dem Tennis entschieden. Wie erwartet gestaltete sich das Finale gegen die Vorjahressieger Tuncay Koc und Niki Schärrer dann aber sehr ausgeglichen. Nach einem knappen 21:18 im Tischtennis verlor das Duo Ulusoy/Wegmann das Badminton mit 12:21 deutlich. Dank einem unerwarteten 21:14 Sieg im Squash gingen die beiden St. Galler dann aber doch noch mit einem kleinen Vorsprung von einem Punkt ins Tennis. Mit 21:17 im Tennis stellten Suat Ulusoy und Thomas Wegmann das Gesamtscore auf 75:70 und sicherten sich damit ihren ersten Schweizermeistertitel im Racketlon.