Sieg für Buemi in Silverstone
Automobilsport

Sieg für Buemi in Silverstone

Sébastien Buemi feiert beim Sechs-Stunden-Rennen von Silverstone (Gb), dem ersten Lauf der diesjährigen Langstrecken-WM, einen souveränen Sieg.

Das Rennen wurde wegen zu viel Wasser auf der Strecke frühzeitig abgebrochen. Buemi setzte sich mit mit seinen Toyota-Teamkollegen Nicolas Lapierre (Fr) und Anthony Davidson (Gb) durch. Bei noch trockenen Bedingungen kämpfte sich der 25-jährige Romand von Position 5 aus rasch nach vorne und übernahm in der ersten Regenphase die Führung, die das Trio nicht mehr abgab. Auch bei seinem zweiten Einsatz in der letzten Rennstunde zeigte Buemi trotz der schwierigen Bedingungen eine fehlerfreie Vorstellung. Bei Rennabbruch betrug der Vorsprung eine Runde auf das Toyota-Schwesternauto mit Kazuki Nakajima (Jap), Stéphane Sarrazin (Fr) und Alexander Wurz (Ö). Dritter wurde bei seinem Langstrecken-Debüt der ehemalige australische Formel-1-Star Mark Webber im Porsche, der zusammen mit Timo Bernhard (De) und Brendon Hartley (Neus) fuhr.

Mit Buemi hat einer von drei Schweizer Trümpfen in Silverstone gestochen. Ganz anders war die Gefühlslage bei Marcel Fässler (Audi) und Neel Jani (Porsche) Fässler kam nach einem Unfall von Teamkollege Benoît Tréluyer erst gar nicht zum Einsatz. Jani beklagte bei seinem Debüt im Porsche-Werkteam gleich mehrere technische Probleme und musste das Rennen bereits in der Startphase aufgeben.

Wie Fässler kam auch der letztjährige GP2-Meister Fabio Leimer (Rebellion-Racing) nicht zum Einsatz. Besser erging es dem Genfer Mathias Beche, der im zweiten Auto von Rebellion-Racing von den Ausfällen der Werkteams profitierte und zusammen mit Nick Heidfeld (De) und Nicolas Prost (Fr) Vierter wurde.

Silverstone (Gb). 6-Stunden-Rennen (vorzeitiger Abbruch wegen Regens). 1. Sébastien Buemi/Nicolas Lapierre/Anthony Davidson (Sz/Fr/Gb), Toyota, 167 Runden. 2. Kazuki Nakajima/Stéphane Sarrazin/Alexander Wurz (Jap/Fr/Ö), Toyota, 1 Runde zurück. 3. Mark Webber/Timo Bernhard/Brendon Hartley (Aus/De/Neus), Porsche, 2 Runden zurück. 4. Mathias Beche/Nick Heidfeld/Nicolas Prost (Sz/De/Fr), Rebellion-Racing, 8 Runden zurück. - Vorzeitig ausgeschieden: Marcel Fässler (Audi), Neel Jani (Porsche) und Fabio Leimer (Rebellion-Racing).