Noch ein Gewinn zu Bronze
Wasserball

Noch ein Gewinn zu Bronze

Mit dem Ausscheiden aus dem Halbfinal gegen Horgen spielt der SC Kreuzlingen nun um die Bronzemedaille. Gestern Abend kam es zum Auftakt in Schaffhausen mit den Thurgauern als Favoriten.

Sieg in Schaffhausen
Wie schon in der vorigen Saison stehen im kleinen Final der SC Kreuzlingen sowie der SC Schaffhausen gegenüber und erneut überliessen die Kreuzlinger in der Best-of-three-Serie den Schaffhausern im ersten Match Heimrecht, damit die zwei Folgepartien im Hörnli aufgewartet werden können. Wider Erwarten trat der Gastgeber gestern mit nur neun Spielern an, allerdings musste der SCK auch auf Goalie Henzi verzichten, der aufgrund seiner Verletzung operiert werden muss.

Starker Zwischensprint
Dieser Malus war vielleicht zum Anpfiff ausschlaggebend, sodass Kreuzlingen nach gut zwei Minuten mit 0:2 hinten lag. Jedoch boten die Gäste nach diesem Fehlstart eine Glanzleistung, denn Kreuzlingen dominierte den Gegner bis in das dritte Viertel hinein. Schaffhausen zeigte sich vor dem Tor ideenlos und war mit der Kreuzlinger Defensive überfordert. Im Gegenzug netzte der SCK in der sehr friedlichen Partie insgesamt zehn Mal ein bis die Munotstädter wieder Mal ein Tor verbuchten. 10:3 stand es zu diesem Zeitpunkt für Kreuzlingen. Im Anschluss gestaltete sich der Spielverlauf sehr ausgeglichen. Der hohe Vorsprung wurde problemlos verwaltet, wodurch Schaffhausen mit 13:8 geschlagen wurde.

Zwei Matchbälle im Hörnli
Durch den guten Gewinn in der Munotstadt findet schon morgen die nächste Partie im Kreuzlinger Hörnli statt. Hierbei hat das Team um Redder die Möglichkeit den dritten Rang in der aktuellen Schweizer Meisterschaft zu verteidigen. Sollte dies nicht gelingen, bleibt immer noch die Option, am kommenden Dienstag erneut im Hörnli die Medaille zu sichern. Nichtsdestotrotz sollte der SCK schnellstmöglich wieder einen Heimsieg erbringen. Deshalb sollte auch am Samstagabend der Matchball genutzt werden. Auch ohne gelernten Goalie stehen die Chancen hierfür bestens.

 

Playoff-Viertelfinal 2017
SC Schaffhausen – Genève Natation 12:6, 15:7
SC Horgen – Carouge Natation 20:0, 15:9

Playoff-Halbfinal 2017
Lugano NPS – SC Schaffhausen 17:4, 16:3, 14:1
SC Kreuzlingen – SC Horgen 13:15 n.P., 11:7, 15:17 n.P., 8:10

Spiel um Platz 3
1. Spiel, Donnerstag, 20. Juli
SC Schaffhausen – SC Kreuzlingen 8:13£
2. Spiel, Samstag, 22. Juli
20.30 SC Kreuzlingen – SC Schaffhausen
ev. 3. Spiel, Dienstag, 25. Juli
20.30 SC Kreuzlingen – SC Schaffhausen

Playoff-Final 2017
1. Spiel, Donnerstag, 20. Juli
Lugano NPS – SC Horgen N/A
2. Spiel, Samstag, 22. Juli
20.00 SC Horgen – Lugano NPS
3. Spiel, Dienstag, 25. Juli
20.45 Lugano NPS – SC Horgen
ev. 4. Spiel, Donnerstag, 27. Juli
20.00 SC Horgen – Lugano NPS
ev. 5. Spiel, Samstag, 29. Juli
20.45 Lugano NPS – SC Horgen

Telegramm

SC Schaffhausen – SC Kreuzlingen  8:13 (2:3, 0:5, 3:3, 3:2)
Breite, Schaffhausen SR Bächtold und Roman
Strafen: Schaffhausen 6, Kreuzlingen 4.
Torfolge: 2:0, 2:1, 2:10, 3:10, 3:11, 4:11, 5:11, 5:12, 6:12, 7:12, 7:13, 8:13.
Schaffhausen: Y. Schmuki, Sentic, P. Frei (1), J. Schmuki (3), Turzai, Mattoscio, Schmid (1), R. Frei (C, 1), Widtmann (2).

Kreuzlingen: Y. Dudler, M. Milovanovic (1), Petrovic (3), Geiser, Keller (1), M. Herzog (C, 2), J. Herzog (2), P. Herzog, N. Dudler, Buob, Pleyer (3), N. Milovanovic, Acosta Salinero (1).