Mit 53 Sportschülern ins Schuljahr
Sportereignisse

Mit 53 Sportschülern ins Schuljahr

Jugendliche aus acht Kantonen besuchen die Sportschule Appenzellerland. 15 Trainer sind in Teilmandaten angestellt und für die sportlichen Aspekte zuständig.

Natürlich lasse sich eine Arbeit nicht nur über Resultate messen, sagt René Wyler, der Leiter der Sportschule Appenzellerland. Aber selbstverständlich freue es ihn, wenn kurz nach Beginn des Schuljahres ein «Knaller-Wochenende» (so seine Wortwahl) zu verzeichnen sei. Ende August holten nämlich die Leichtathletik-Sportschüler an den Nachwuchs-Schweizermeisterschaften sieben Podestplätze, Eliane Deininger gewann Gold an der OL-Langdistanz-Schweizermeisterschaft und Patrick Zbinden Silber, zudem holte Julien Scheiwiller an einem Badmintonturnier in Deutschland Bronze.

53 Sportschülerinnen und Sportschüler aus acht Kantonen gehören aktuell der Sportschule an. Der Grossteil besucht eine der drei Partnerschulen (Kantonsschule Trogen, Sekundarschule Teufen, Sekundarschule Herisau). Der Start ins neue Schuljahr sei gut verlaufen, erzählt René Wyler. Die Eltern waren kürzlich zu einem Informations-Brunch nach Teufen eingeladen. 15 Trainer sind in Teilmandaten angestellt und für den sportlichen Betrieb zuständig. Gesamthaft betreut die Sportschule Appenzellerland rund 140 Athletinnen und Athleten aus 15 Sportarten. Die Organisation ist Kompetenzzentrum für Sport und Bewegung.(pd)

 

sportschule1k sportschule2k