Kreuzlingen im ersten Test gnadenlos
Fussball

Kreuzlingen im ersten Test gnadenlos

In einem ersten Test zum RE Start im Regionalfussball zeigte sich der FCK gegen Romanshorn in einer bestechenden Frühform und liess dem Unterklassigen keine Chance.

 

Der Test gegen das 2.-Liga Spitzenteam aus Romanshorn sollte in erster Linie eine Standortbestimmung für die zuletzt arg gebeutelten Fussballamateure beider Teams werden. Sowohl die Gäste vom Obersee als auch die Gastgeber vom Hafenareal lauern vor dem RE Start auf dem ausgezeichneten zweiten Tabellenplatz und können sich durchaus Chancen für eine Relegation machen. Etwas überraschend bestimmte Romanshorn die Startphase mit aggressivem Forechecking. Als sich Kreuzlingen das erste Mal über die linke Angriffsseite lösen konnte, überraschte Midhad Arifagic den Romanshorner Torhüter mit einem statten Knaller aus über zwanzig Meter genau ins Kreuzeck. Die Gäste zeigten sich vom Rückstand unbeeindruckt und kamen durch ihren bulligen Mittestürmer zu einem vielversprechenden Abschluss den FCK Torhüter Fabian Fellmann jedoch routiniert parierte. Der kurzen Druckphase der Gäste folgte prompt die nächste kalte Dusche. Bei einem Eckball stand FCK Flügel Abbas Karaki goldrichtig und nickte zum 2:0 ein. In der Folge erinnerte der generöse Einsatz des 2.-Ligisten etwas an einen glücklosen Kasinobesucher. Jedes Gegentor versuchten sie mit doppeltem Einsatz zu kompensieren. Beim dritten Gegentor liefen sie in einen klassischen Konter den Stojan Miljic kaltblütig verwertete. Den vierten und fünften Gegentreffer – noch vor der Pause – fiel nach ähnlichem Muster. Die Blauen suchten unverdrossen den Anschluss, Kreuzlingen kaltblütig und ganz im Stil einer Klassemannschaft liess nun Ball und Gegner laufen. Sven Bode und Stojan Miljic trafen ohne auf grosse Gegenwehr zu stossen.

Die zweite Hälfte gestalteten beide Teams um einiges ruhiger. Während die Hafenelf weiterhin Herr der Lage war, verstärkten die Gäste nun merklich ihre Defensive. Dies, und einige Wechsel von FCK Cheftrainer Kürsat Ortancioglu, hemmten natürlich den Spielfluss. Dennoch gelang es der Hafenelf immer wieder sich vielversprechend vor das gegnerische Tor zu arbeiten. Im Abschluss fehlte dann aber im Gegensatz zur ersten Hälfte doch die letzte Konsequenz und Kaltblütigkeit, kein Wunder nach über sieben Monaten Wettkampfpause. Immerhin schloss Bode und Arifagic mit zwei weiteren Toren prächtig kreierte Angriffe zum Schlussstand von 7:0 ab. Für Romanshorn sicher eine ganz bittere Pille. Kreuzlingen hingegen kann in dieser Form getrost mit breiter Brust die restlichen drei Meisterschaftsspiele angehen.

Telegramm

Testspiel

Kreuzlingen 1 (2. Liga inter.) – Romanshorn 1 (2. Liga)  7:0 (5:0).
Hafenareal  - 80 Zuschauer.
Tore:  Arifagic (2), Miljic (2), Bode (2), Karaki (1).