Kanterniederlage gegen Dübendorf !
Eishockey

Kanterniederlage gegen Dübendorf !

Im Auswärtsspiel gegen den Leader EHC Dübendorf ziehen die Pikes EHC Oberthurgau einen ganz schwachen Abend ein und verlieren die Partie klar und deutlich mit 7:2 Toren (6:0-1:2-0:0). Hauptausschlaggebend für diese eiskalte Klatsche war ein ganz schwacher Start, denn die Hechte lagen nach dem ersten Drittel bereits mit 6:0 im Rückstand!

Bereits in der 3. Minute gingen die Zürcher durch Mazzaro mit 1:0 in Führung. Als die Pikes wenig später in Unterzahl agierten (7.) erhöhte Hardmeier auf 2:0 für die Platzherren. Ab der 13. Spielminute folgten dann 95 rabenschwarze Sekunden. In dieser Zeit erhöhte der EHC Dübendorf nämlich durch die Tore von Pozzorini (13.), Kallen (13.), Hardmeier (14.) und Birchler (14.) auf 6:0.

Im Mitteldrittel waren es zunächst wieder die Zürcher, welche durch Stepanek (29.) den 7. Treffer erzielten. So langsam schienen sich dann auch die Pikes wieder etwas zu stabilisieren oder vielleicht nahm auch der EHC Dübendorf einfach etwas Druck aus dem Spiel. Resultat davon waren die zwei Tore durch Araujo (30.) und Quartenoud (31.).

Im letzten Spielabschnitt fielen keine weiteren Tore mehr. Als kleine Aufmunterung der Hechte darf immerhin vermerkt werden, dass man das Mitteldrittel siegreich gestalten konnte und im letzten Drittel ein Unentschieden erreichte. An der klaren 7:2-Niederlage gegen den EHC Dübendorf ändert dies freilich nichts.

Match-Telegramm

EHC Dübendorf : Pikes EHC Oberthurgau 7 : 2 (6:0-1:2-0:0)

Eishalle im Chreis  -  SR Pfeiffer (Blatter, König)

Tore:  3. Mazzaro (Bettinaglio) 1:0. 7. Hardmeier (Spillmann, Kammermann; Ausschluss Rohner) 2:0. 13. Pozzorini (Allevi, Spillmann) 3:0. 13. Kallen (Mazzaro, Stepanek) 4:0. 14. Hardmeier (Bass, Schläppi) 5:0. 14. Birchler (Kammermann, Allevi) 6:0. 29. Stepanek (Mazzaro) 7:0. 30. Araujo (L. Harder) 7:1. 31. Quartenoud (Köppel) 7:2.

Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen die Pikes. Keine Strafen gegen Dübendorf.

Pikes: Chr. Harder, (ab 14. Imhof), Stäheli, Schmalbach, Egloff, Tanner, Sury, Maier, Giger, Araujo, Lascandri, Ungemach, Malgin, Krismer, Flütsch, Müller, L. Harder, Köppel, Rohner, Quartenoud, Coach: Christian Strasser

Dübendorf: De Boni, (Paixao), Jörg, Bass, Stepanek, Spillmann, Birchler, Etter, Schläppi, Kammermann, Kallen, Messikommer, Steiner, Pozzorini, Bettinaglio, Hardmeier, Allevi, Puntus, Halberstadt, Mazzaro, Coach: Reto Stirnimann