Kann Kreuzlingen den Tabellenführer fordern?
Fussball

Kann Kreuzlingen den Tabellenführer fordern?

Mit einem Vorsprung von sechs Punkten reist Chur am Samstag aufs Hafenareal. Kann Kreuzlingen seine zuletzt gezeigte Form auch gegen den Tabellenführer bestätigen oder muss man den Favoriten schon früh davonziehen lassen?

Als im Juli die Spielpläne für die laufende Saison aufgeschaltet wurden, begann im Kreuzlingen das grosse Stirnrunzeln. Denn mit Amriswil, Uzwil, Weesen, Bazenheid und Chur befanden sich gleich einige Hochkaräter im Startprogramm. „Ende September wissen wir mit Sicherheit wo wir stehen“, so die Meinung im breiten Umfeld der Hafenstädter. Heute, fünf Runden später, ist diese Einschätzung Gewissheit. Nach der bitteren Startniederlage gegen Amriswil folgte zwar spielerisch in Uzwil eine markante Steigerung, die Punkte blieben jedoch gleichwohl (beim Favoriten) liegen. Weitere Fortschritte gegen Weesen liessen endlich die ersten drei Punkte aufs FCK-Konto fliessen. Letzten Samstag folgte dann mit einem furiosen 7:1 postum die Bestätigung beim FC Bazenheid.  Dass die Toggenburger mit einer inferioren Abwehrleistung das Ihrige dazu beigetragen haben, darf die Leistung des FCK auf keinen Fall schmälern. Was diese zwei Siege jedoch effektive Wert sind, wird sich nun am Samstag zeigen.

Denn mit Chur reist der meist genannte Aufstiegsanwärter aufs Hafenareal. Fairerweise muss gesagt werden, dass beim Corona Abbruch im Frühjahr die Bündner bereits mit einem Bein im 1.-Liga Oberhaus standen. Kein Zweifel, die sechs Punkte auf  den ersten Verfolger Seuzach (auf den FCK sieben Punkte), hätten die Ostschweizer ins Ziel gerettet. Verständlicherweise war die Enttäuschung in Chur gross, dass sie dieser Chance beraubt wurden. Doch für Chur Trainer Maximilian Knuth kam es noch dicker. In der Folge setzte ein wahrer Exodus von Spielern ein, die es umgehend zu ersetzen gab. Vieles spricht für Chur, dass es trotz dieses Umbruchs bereits wieder an der Tabellenspitze steht. Kreuzlingen hielt im Topspiel vor vier Monaten an der Ringstrasse mehr als tapfer mit, ebnete mit der 0:1 Niederlage (Torschütze Spielertrainer Knuth) aber letztlich den Bündnern den Weg zum vermeintlichen Aufstieg. Nun sind die Karten neu verteilt. Mit einem Sieg könnte der FCK zum Tabellenführer aufschliessen (eine Partie weniger ausgetragen). Bei einer Niederlage müsste man die Gäste schon früh entscheidend davonziehen lassen

Telegramm

Meisterschaft 2. Liga Interregional
Kreuzlingen - Chur
Samstag, 26. September  /  16:30 Uhr
Hafenareal / Kreuzlingen