Hartumkämpftes Spiel endet mit  einem gerechten Unentschieden!
Handball

Hartumkämpftes Spiel endet mit einem gerechten Unentschieden!

Nach dem Cupspiel am Wochenende war am Mittwochabend wieder Ligaalltag gegen den SC Frauenfeld. Ein sehr spannendes und hart umkämpftes Spiel endet über das ganze Spiel gesehen folgerichtig mit einem Unentschieden 26:26 (12:14). 

 

Wie die SG Fides Otmar gegen die Kadetten Espoirs waren die Thurgauer am Wochenende im Cup gegen den  NLB-Vertreter Stäfa Handball im Einsatz. Die St. Galler durften allerdings auf den Heimvorteil zählen. Kreisläufer Vasco Schmid brachte die Fidesler mit 1:0 in Führung. Wenig später konnte Frauenfeld ausgleichen. Kein Team konnte sich in der Startphase absetzten. Frauenfeld gelang es dann mit 3 Toren in Serie sich leicht abzusetzen. Die Frauenfelder diktierten bis zur Pause das Spielgeschehen und gingen mit einer 12:14 Führung in die Kabine. 

 

Frauenfeld erzielte der 1. Treffer in der 2. Halbzeit. Bis in der 34. Minute schaffte Fides den Ausgleichstreffer zum 15:15. Es war erneut Frauenfeld, dass sich mit 2 Toren in Serie wieder etwas absetzen konnten. Angeführt von Elias Müller konnten die St. Galler bis zur 44. Minute die Partie wieder ausgleichen. Vier Minuten später schaffte Fabian Weber den viel umjubelten Führungstreffer zum 23:22. Die Thurgauer konnterten erfolgreich zum 23:23. Postwendend erzielte Müller vom Flügel die erneute Führung und Stâb brachte die Olmastädtler mit 2 Toren in Front. Frauenfeld gab nicht auf und konterte mit 3 Toren in Serie und rissen die Führung wieder an sich zum 25:26. Nico Stacher brachte für die Fidesler wieder den Gleichstand. Am Schluss der Partie hatten es die Fidesler in der eigenen Hand noch den Siegestreffer zu erzielen - leider ohne Erfolg. So trennten sich die beiden Teams verdient mit 26:26.

 

Elias Müller der fünffache Torschütze sagte kurz nach Spielschluss: «Wir haben heute einen Punkt verloren. Wir haben die Chancen vorne nicht genutzt. Hinten sind wir nicht konsequent gestanden. Aus der Situation, die wir vor dem Spiel besprachen, wurden wir mit Toren bestraft. Vorne haben wir 3 Penaltys verworfen. Schlussendlich haben wir den Punktverlust uns selbst zu zuschreiben. Mit einem Punkt müssen wir jetzt leben. Immerhin ist es einen Punkt. Wir hätten auch ganz verlieren können.» 

 

Lange Zeit zur Spielverarbeitung bleibt nicht, denn am Sonntag kommts zum Spitzenspiel zu Hause gegen HC Arbon.

Telegramm

SG Fides / Otmar St. Gallen (M!9 vs.  SC Frauenfeld 26:26 (12:14)

Athletikzentrum – 90 Zuschauer -  Andreoli / Kappeler

 

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Fides; 4mal 2 Minuten gegen Frauenfeld;

 

Fides: Jochum (11 Paraden) / Schaltegger (4 Paraden); Bunke, Dittert (4), Müller (5), Schlachter (3), J: Schmid (2), V. Schmid (2), Schulz, Stacher (1), Stàb (3), Weber (1), Wick (1), Wurst (4/1)

 

Frauenfeld: Stokholm (9 Paraden); Avduli, Huwiler (1), Kipili (3), Knecht (6), Meili (2), Oberli (1), Ramadani (1), Rutschmann (1), Schärer (4/3), Von Balmooos (7) 

 

Bemerkungen: Fides ohne: Latzer, R. Schmid und Tarneller (abwesend) Usik und Berger (überzählig und auf Bank) Frauenfeld ohne Halter (nicht eingesetzt)