Grosser Sieg im Thurgauer Derby
Eishockey

Grosser Sieg im Thurgauer Derby

Die Pikes EHC Oberthurgau, welche infolge Verletzungen und anderer Abwesenheiten nur mit drei Blöcken antreten konnten, zeigen im Spitzenkampf gegen den Tabellenzweiten EHC Frauenfeld eine ganz starke Mannschaftsleistung und zementieren mit dem 2:5-Auswärtserfolg ihre Leaderposition in der Ostgruppe der 1. Liga!

Die Hechte wurden zunächst völlig kalt erwischt und lagen nach dem Tor von Rohner (2.) bereits früh im Rückstand. Die Oberthurgauer blieben aber ruhig und nutzten wenig später ein Powerplay durch Reinert (5.) zum Ausgleich. In der Folge spielten die Pikes eine wirklich sehr gute Partie und erarbeiteten sich immer wieder gute Abschlussmöglichkeiten; eine davon nutzte Haselbach (7.) zur erstmaligen Führung.

Im Mitteldrittel war es dann klar ersichtlich, dass der EHC Frauenfeld alles daran setzte, dem Spiel eine Wende zu geben. Diverse heisse Szenen im Verteidigungsdrittel der Pikes waren die Folge. Mit vereinten Kräften gelang es den Pikes aber vorerst, einen Verlusttreffer zu vermeiden.

Im letzten Drittel war es dann aber trotzdem soweit und Geiser (48.) erzielte den Ausgleichstreffer für die Kantonshauptstädter. Wer nun glaubte, dass das Spiel zu Ungunsten der Pikes kippen würde, sah sich getäuscht. Es schien, als sei dieser Rückschlag ein Weckruf gewesen zu sein. Die Hechte erholten sich nämlich wieder und lagen nach den Toren von Curschellas (50.) und Reinert (57.) plötzlich mit 4:2 in Front. Der Treffer von Germann (60.) ins leere Gehäuse besiegelte dann die endgültige Niederlage der Frauenfelder.

Match-Telegramm

EHC Frauenfeld : Pikes EHC Oberthurgau 2 : 5 (1:2-0:0-1:3)

Eishalle Frauenfeld  -  187 Zuschauer  -  SR Gamper (Grübel, Gubser)

Tore:  2. Rohner (Gemperli) 1:0. 5. Reinert (Meier, Stepanek; Ausschluss Weiss) 1:1. 7. Haselbach (Malici, Jeitziner) 1:2. 48. Geiser (Schumann, Lattner) 2:2. 50. Curschellas (Huber, Haselbach) 2:3. 57. Reinert (Haselbach) 2:4. 60. Germann (Anderegg, Benz; ins leere Gehäuse) 2:5.

Strafen: 4-mal 2 Minuten plus 1-mal 10 Minuten gegen die Pikes.  6-mal 2 Minuten gegen Frauenfeld.

Pikes: Chmel, (Mark), Curschellas, Huber, Stepanek, Jeitziner, Senn, Maier, Germann, Benz, Anderegg, Meier, Salamin, Reinert, Haselbach, Rutzer, Malici, Coach: Strasser

Frauenfeld: Oehninger, (Styger), Mettler, Grolimund, Roos, Suter, Jörg, Käser, Hinder, Spillmann, A. Schläppi, Fehr, Haldenstein, L. Schläppi, Gemperli, Rohner, Geiser, Lattner, Busovsky, Pieroni, Weiss, Schumann, Coach: Küng