U23 der HSG Konstanz vor Spitzenspiel gegen Herrenberg

U23 der HSG Konstanz vor Spitzenspiel gegen Herrenberg

Danach um 20 Uhr 3. Liga

Oberliga Baden-Württemberg:

HSG Konstanz U23 – SG H2Ku Herrenberg

(Samstag, 17 Uhr, Schänzle-Sporthalle)

 

Nach zwei Siegen aus zwei Spielen und der Übernahme der Tabellenführung steht für die U23 der HSG Konstanz das erste Spitzenspiel in der Oberliga bevor. Am Samstag, 17 Uhr, kommt der langjährige Drittligist und Ex-Zweitligist SG H2Ku Herrenberg vor dem Drittliga-Heimspiel um 20 Uhr ans Schänzle.

 

In dieses in der Vergangenheit immer heiß umkämpfte Duell können die HSG-Talente mit ordentlich Rückenwind gehen. Zwei Rote Karten und einen Sechs-Tore-Rückstand hatten sie gegen Schwäbisch Gmünd weggesteckt und sich mit einer spektakulären Teamleistung doch noch zum 34:30-Heimsieg geworfen. Für Trainer Benjamin Schweda in dieser Form ein eindrücklicher Beweis, dass es in der blutjungen Mannschaft stimmt. „Zu 100 Prozent. Jung und alt verstehen sich bestens“, sagt er, lacht – und korrigiert sich umgehend mit einem leichten Schulterzucken. „Alt gibt es auch nicht wirklich bei uns. Aber die Erfahreneren akzeptieren die jungen und umgekehrt.“ Auf der Leistung aus den letzten 20 Minuten aufbauen und die nächsten zwei Punkte sind nun das Ziel.

 

Dass aber nicht alles Gold ist, was glänzt, führen die ersten 40 Spielminuten des letzten Heimspieles vor Augen. Die haben „Spuren hinterlassen“, erklärt Schweda. „Das war nicht das, was wir können und wollen. Am Samstag wollen wir nicht erst nach 40 Minuten reagieren, sondern von Anfang an voll da sein.“ Es sieht so aus, als ob er dafür den vollen Kader zur Verfügung haben wird. Luca Merz könnte wieder zurückkehren, die beiden Rotsünder werden dies sowieso. Auf der anderen Seite hat mit Joel Mauch ein weiteres Talent in der ersten Mannschaft auf sich aufmerksam gemacht und dort derzeit einen festen Platz erobert. „Darüber freuen wir uns. Das ist unsere Aufgabe. Wir wollen die Spieler so weiterentwickeln, dass sie den Sprung schaffen können“, sagt er 27-Jährige. Mit Felix Fehrenbach bekam ein weiterer seiner Schützlinge die Chance und traf beim 36:21-Heimsieg in der 3. Liga gegen Plochingen ebenfalls. Er wurde für seine Leistungen im Training und in den ersten Spielen belohnt. Ein Lohn, der auch am Samstag wieder einem Spieler aus der U23 winken könnte.

 

Vorher gilt jedoch die volle Konzentration dem kommenden Gegner. Denn dieser hat es in sich und ist mit einem Sieg und einem Remis ebenfalls gut in die Saison gestartet. Die Mannschaft von Coach Fabian Gerstlauer wurde mit einigen Talenten vom HBW Balingen-Weilstetten verstärkt und stellt aktuell die stabilste Deckung der Liga. Schweda erinnert sich noch an heiße Begegnungen als Spieler gegen Herrenberg. „Es war oft eng und umkämpft. Herrenberg hat eine gute Mannschaft. Da können wir bewiesen, was wir können.“ Vor allem physisch wird seine U23 einiges erwarten, vor allem mit der offensiv interpretierten 6:0-Deckung der Schwaben. Die körperliche Überlegenheit gepaart mit der Zweikampfstärke der Herrenberger wird für die Konstanzer bedeuten, auf ihre eigenen Stärken wie Tempo, Spielwitz und ihre technischen Fähigkeiten vertrauen und setzen zu müssen. Mit dem Rückenwind von zwei Siegen ist daher „Vollgas“ die Maxime, die der junge Trainer vorgibt. Er erwartet zwar ein enges Spiel, aber betont zugleich: „Unser Ziel ist es daheim immer zu gewinnen. Egal wie der Gegner heißt. Was dabei herauskommt, sehen wir dann.“

 

Weitere Informationen unter:

www.hsgkonstanz.de

www.facebook.com/hsgkonstanz

www.instagram.com/hsgkonstanz

www.twitter.com/hsgkonstanz

www.youtube.com/c/HSGKonstanzTV

www.linkedin.com/company/hsgkonstanz