Sieg des TSV St. Otmar

Sieg des TSV St. Otmar

Der TSV St. Otmar bleibt vor heimischer Kulisse ungeschlagen. Er gewinnt gegen den RTV 1879 Basel mit 29:23 (14.14).

Nach einer ausgeglichenen Startphase (4:4) konnte sich der TSV St. Otmar mit sechs Treffern in Serie absetzen (10:4, 17. Minute). In der Folge schlichen sich aber zu viele Unkonzentriertheiten in das Spiel der St. Galler.  Bis zur Pause gelangen ihnen denn nur noch vier Tore. Der RTV 1879 Basel, bei dem im Angriff die ganze Verantwortung auf Topscorer Aleksander Spende lag, vermochte aus der Schwächephase des Heimteams Kapital zu schlagen. Er holte Tor um Tor auf und konnte kurz vor dem Seitenwechsel den Ausgleichstreffer (14:14) erzielen. 
Kurz nach Wiederanpfiff der Partie gelang den Baslern gar der Führungstreffer. Die Antwort des TSV St. Otmar kam aber prompt, und zwar in Form von drei Treffern in Folge. Weiter absetzen konnte er sich aber nicht. Er musste dem RTV 1879 Basel gar wieder den Ausgleichstreffer zugestehen. In der 44. Minute lautete der Spielstand unentschieden 20:20. Doch dann setzte der TSV St. Otmar zum Endspurt an. Mit sechs Treffern in Serie sorgte er für die Vorentscheidung. Am Ende konnte er einen 29:23 Erfolg feiern. Ein Sieg, der unter dem Motto "wichtiger Arbeitssieg" abgehakt werden kann. 

Telegramm

St.Otmar – RTV Basel 29:23 (14:14)
Kreuzbleiche – 735 Zuschauer – Sr. Brunner/Salah.
Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen St.Otmar. 3-mal 2 Minuten gegen Basel.
St.Otmar: Bringolf (12 Paraden)/Perazic; Hörler, Fricker (5), Gwerder, Pendic (7/2), Wüstner, Lakicevic (1), Geisser (1), Jurilj, Haas (5), Pietrasik (7), Kaiser (3), Schmid, Maros.
RTV Basel: Willimann (8 P.); Berger (2), Cagalj (4), Stamenov (2), Mauron (2), Esono Mangue (1), Schärer, Spende (10), Dietwiler (1), Paban Lopez (1), Krause.
Bemerkungen: St.Otmar ohne Gangl. – Verhältnis vergebener Penaltys: 1:2.