HSG Konstanz kooperiert mit TV Spaichingen: „Wollen Talente fördern“
Handball

HSG Konstanz kooperiert mit TV Spaichingen: „Wollen Talente fördern“

Gemeinsame Trainingseinheiten, Trainerfortbildungen und Feriencamps, Austausch von Talenten sowie Testspiele der Konstanzer Bundesligamannschaft in Spaichingen im Landkreis Tuttlingen

Drittligist HSG Konstanz und Landesligist TV Spaichingen machen ab sofort gemeinsame Sache und arbeiten noch enger zusammen. Die vereinbarte Kooperation umfasst ein breites Bündel an Maßnahmen wie gemeinsame Trainingseinheiten, Trainerfortbildungen und Feriencamps, den Austausch von Talenten sowie Testspiele der Konstanzer Bundesligamannschaft im von Konstanz aus 80 Kilometer entfernten Spaichingen im Landkreis Tuttlingen.

 

Auf Initiative von Matthias Stocker, Leiter des Nachwuchsbereiches der HSG, und Michael Merkt, Abteilungsleiter Handball des TV Spaichingen sowie Trainer der A-Jugend, wird die in den letzten Jahren schon intensivierte Zusammenarbeit nun fixiert und deutlich ausgeweitet. „Wir haben viele gemeinsame Ideen und ein großes Interesse im Sinne der beiden Clubs und Spieler beider Vereine, noch enger zusammenzuarbeiten und uns auszutauschen“, verrät Merkt. „Davon werden beide Parteien deutlich profitieren.“ Schon in der Vergangenheit liefen einige Talente aus Spaichingen in der Bundesliga-A-Jugend der HSG auf, zuletzt Patrick Sindele und Torwart Konstantin Pauli, der nun zwar in Spaichingen in der Landesliga der Herren unter Matthias Stockers Vater Spielpraxis sammeln, zugleich aber auf hohem Niveau mit der U23 der HSG trainieren soll. Pauli ist dabei das Paradebeispiel wie die Kooperation aussehen soll. „Der TVS betreibt seit Jahren eine sehr gute Jugendarbeit auf hohem Niveau“, so Stocker mit Verweis auf die Württemberg-Liga-Zugehörigkeit der Spaichinger Nachwuchsteams. Für die Toptalente soll das professionelle Umfeld in Konstanz mit Mannschaften in jeder Altersstufe in der jeweils höchsten Liga sowie der 3. Liga und Oberliga bei den Herren offenstehen. Für jene, die dort den Sprung nicht schaffen, soll der Weg, mit wertvollen Erfahrungen in einem Bundesliga-Umfeld im Gepäck, zum Nutzen des TVS auch wieder zurück nach Spaichingen führen.

 

Für die HSG biete sich, erklärt Stocker weiter, die Möglichkeit, „in der Region um Spaichingen noch bekannter zu werden und dort für die HSG zu begeistern.“ Dazu sind nicht nur hochkarätige Testspiele in Spaichingen, zwischen Balingen, Villingen-Schwenningen und Rottweil gelegen, geplant, die Toptalente des TVS haben schon ab der C-Jugend die regelmäßige Gelegenheit, in das professionelle Umfeld und die Trainingsarbeit am Bodensee hinein zu schnuppern. Ab der B-Jugend werden leistungsstarke Talente direkt in den Konstanzer Mannschaften integriert und gefördert. Insgesamt fünf Doppelspielrechte wurden schon fixiert. Flankiert werden die Maßnahmen durch gemeinsame Jugendcamps und Trainerfortbildungen. „Für unsere Jungs ist die Bundesliga ein Erlebnis und für uns zugleich eine Bestätigung, wenn es unsere Talente nach Konstanz schaffen. In ein Umfeld und Strukturen, die wir nicht bieten können – wohl aber die Kooperation in unserer Region mit einem Bundesligisten. Unsere Talente können sich so auf einem neuen Level probieren“, sagt Merkt. Matthias Stocker nickt bei diesen Worten und ergänzt: „Wir wollen die Talente fördern und werden damit beide mittel- und langfristig profitieren.“

 

Der TV Spaichingen hat 500 aktive Handballer, davon 250 Kinder und Jugendliche, fünf aktive und 15 Jugendmannschaften. Die HSG Konstanz schickt eine aktive Herren-Mannschaft in der 3. Liga, Oberliga, Landesliga und Bezirksklasse ins Rennen, dazu eine Damenmannschaft und bei 600 Handballern – darunter über 80 Prozent Kinder und Jugendliche – 13 männliche Jugendteams.

 

Weitere Informationen unter:

www.hsgkonstanz.de

www.facebook.com/hsgkonstanz

www.instagram.com/hsgkonstanz

www.youtube.com/c/HSGKonstanzTV

www.linkedin.com/company/hsgkonstanz