HSG Konstanz findet neuen Athletiktrainer, Jugendkoordinator und Trainer für U23 mit Erfahrung bei Nationalmannschaft Brasiliens
Handball

HSG Konstanz findet neuen Athletiktrainer, Jugendkoordinator und Trainer für U23 mit Erfahrung bei Nationalmannschaft Brasiliens

Vitor Baricelli war u.a. bei WM in Deutschland für Nationalmannschaft Brasiliens tätig

Nach dem bevorstehenden Abschied von Jessica Bregazzi als Jugendkoordinatorin, Athletiktrainerin und Trainerin der U23 am Ende der Saison konnte sich die HSG Konstanz bei der Suche nach einem Nachfolger nun eine spannende Persönlichkeit angeln. Mit Vitor de Faria Baricelli konnte diese in Brasilien gefunden werden und verfügt neben einem Abschluss in Sportwissenschaft sowie der deutschen Trainer-B-Lizenz unter anderem Erfahrung als Team- und Videoanalyst für die brasilianische Handball-Nationalmannschaft, mit der er 2019 bei der Weltmeisterschaft mit Rang neun das beste Ergebnis der Südamerikaner in ihrer Geschichte feiern konnte.

 

Ab Sommer soll er die erfolgreiche Arbeit von Bregazzi fortführen und sowohl die Stelle als Jugendkoordinator als auch als Cheftrainer der in der 3. Liga antretenden U23-Mannschaft und Athletiktrainer des Zweitliga-Teams übernehmen. Den Kontakt zu Vitor Baricelli vermittelte Jessica Bregazzi. Im Rahmen des Sportwissenschaft-Studiums an der Universität São Paolo verbrachte Baricelli ein Jahr als Teil eines Austauschprogramms an der Deutschen Sporthochschule in Köln und lernte dort Bregazzi kennen. In dieser Zeit wirkte Baricelli als Jugendtrainer beim 1. FC Köln und absolvierte erfolgreich die Trainer-B-Lizenz. Baricelli, 25 Jahre jung, stammt aus der Millionen-Metropole São Paolo und spricht vier Sprachen fließend. Neben portugiesisch und englisch deutsch und spanisch. In Spanien absolvierte er ebenfalls eine Trainerlizenz an der Nationalen Trainerakademie.

 

André Melchert, designierter Geschäftsführer der HSG, ist glücklich über die Neubesetzung wichtiger Stellen. „Vitor ist ein Handball-Verrückter im besten Sinne“, sagt er mit einem Lächeln. „Er lebt für diesen Sport und möchte unbedingt etwas erreichen, das spürt man. Er kommt noch einmal aus einer anderen Ecke, als wir das bislang hatten. Davon versprechen wir uns viel.“ Untermauert werden diese Aussagen dadurch, dass Baricelli bereits – obwohl noch in Brasilien tätig – mitten drin im Konstanzer geschehen ist. Alle Spiele der U23 hat er ausgewertet und analysiert, steht bereits im Kontakt mit seinem Team und verpasst kein Spiel der Zweitligamannschaft. „Damit ich top vorbereitet bin und wir nach meiner Ankunft in Konstanz direkt mit meinen Ideen und Modellen loslegen können“, brennt der junge Trainer auf seine neue Aufgabe, in die er dann vor allem auch seine Erfahrungen als Team- und Videoanalyst der brasilianischen Handball-Nationalmannschaft bei der WM 2019 einfließen lassen kann. Den Gegner, jeden einzelnen Spieler genauestens analysieren, ein Punkteranking aufstellen sowie die Leistungen der eigenen Akteure in Defensive und Offensive auswerten und sie passgenau mit persönlichen Videos versorgen als auch eigene Ideen einbringen waren hier unter anderem seine Aufgaben. Mit Rang neun gelang Brasilien damals die historisch beste Platzierung in seiner Geschichte. Geschichte schrieb Baricelli mit seinen 25 Jahren – Trainer ist er seit er 17 ist – darüber hinaus unlängst als jüngster Chefcoach in der ersten brasilianischen Liga bei Carajás Handebol und dem Einzug mit seiner Mannschaft in das Final Four der brasilianischen Meisterschaft. Melchert: „Wir sind bekannt dafür, jungen Talenten eine Chance zu geben. Vitor ist top ausgebildet und wird uns mit seinen Ideen weiterbringen. Für uns ist das die perfekte Lösung.“

 

Als Spielmacher war Baricelli früher selbst aktiv, auch zu seiner Zeit in Deutschland, konzentrierte sich aber früh auf seine vielversprechende Trainerkarriere. Für Baricelli ist es „ein Traum in den deutschen Profihandball zu kommen. Ich möchte immer besser werden und ein neues Niveau erreichen. Die HSG ist ein toller, professioneller Verein mit einer guten Idee, in dem ich auf hohem Niveau mit vielen guten Trainern und Spielern arbeiten, etwas aufbauen und meine Entwicklung weiter vorantreiben kann. Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe, die Talente im Verein und die tolle Stadt.“ Das alles verrät er in ausgesprochen gutem Deutsch. In Deutschland gelernt und seitdem durch den Kontakt mit deutschen Freunden, deutscher Musik, Podcasts und Handball-Zeitungen stets frisch gehalten und verbessert. „Ich arbeite mit viel Herz“, verrät der junge Trainer. Das Team gemeinsam besser machen, die Spieler besser machen und für die erste Mannschaft entwickeln steht auf seiner Agenda. Dabei setzt er auf einen „antizipativen Handball und schnelles Spiel mit Freiraum für die Spieler“. Vitor de Faria Baricelli hat viel vor bei der HSG. Sein Enthusiasmus ist ansteckend – und die Freude auf beiden Seiten groß.

 

Weitere Informationen unter:

www.hsgkonstanz.de

www.facebook.com/hsgkonstanz

www.instagram.com/hsgkonstanz

www.youtube.com/c/HSGKonstanzTV

www.linkedin.com/company/hsgkonstanz