Die Frauen der LG Oberthurgau jubeln in Basel

Die Frauen der LG Oberthurgau jubeln in Basel

An den Schweizer Leichtathletik-Vereinsmeisterschaften der NLA in Basel triumphierten die Frauen des LC Zürich und die Männer der LG Züri+. Das Frauenteam der LG Oberthurgau bleibt mit Rang 6 vor dem LC Brühl St. Gallen und der LG Bern in der obersten Liga.

 

Die Frauen der LG Oberthurgau jubeln in Basel

 

An den Schweizer Leichtathletik-Vereinsmeisterschaften der NLA in Basel triumphierten die Frauen des LC Zürich und die Männer der LG Züri+. Das Frauenteam der LG Oberthurgau bleibt mit Rang 6 vor dem LC Brühl St. Gallen und der LG Bern in der obersten Liga. 

 

Die Schweizer Vereinsmeisterschaften bildeten den Schlusspunkt einer langen und trotz Corona-bedingter Einschränkungen erfolgreich über die Bühne gegangenen Bahnsaison. Im Stadion Schützenmatte gaben die Athletinnen und Athleten aus je acht Vereinen und Leichtathletik-Gemeinschaften noch einmal vollen Einsatz. Besonders stark traten die Frauen des LC Zürich und die Männer der LG Züri+ auf. Sie konnten sich am Ende eines sechsstündigen Wettkampfs als Sieger feiern lassen.

 

Die Frauen der LG Oberthurgau, die vor zwei Jahren in Zürich den Aufstieg in die oberste Liga A schafften, konnten mit einem grossen Team in Basel antreten und alle 16 Disziplinen mit je 3 Athletinnen bestreiten, während andere Vereine immer wieder Disziplinen ohne Zählresultate hatten. Dies sollte am Schluss ausschlaggebend sein für den Ligaerhalt. Besonders die Punkte der jeweils zweitbesten Athletin jeder Disziplin waren dabei entscheidend, denn Disziplinensiege konnte das Team nach dem Wechsel von Yasmin Giger zum LC Zürich keine verbuchen.

 

Das Männerteam ohne Wettkampfglück

 

Erstmals in der Clubgeschichte stellte die LG Oberthurgau auch ein Männerteam in der Aktivkategorie. Dem Team fehlte ein wenig das Wettkampfglück und die Routine und musste schliesslich mit 101 zu 110 Punkten knapp dem TV Länggasse Bern beim Aufstieg in die Nationalliga C den Vortritt lassen.