Ab sofort: HSG Konstanz holt Linkshänder zurück

Ab sofort: HSG Konstanz holt Linkshänder zurück

Neuzugang kehrt mit Erfahrungen vom IHF Super Globe zurück

Sofortige Verstärkung für die HSG Konstanz im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Handball-Bundesliga: Joschua Braun kehrt nach einem halben Jahr in Australien zurück, in dem er unter anderem mit Sydney University HC am IHF Super Globe teilgenommen hatte. Damit verfügt die HSG nun über eine weitere gleichsam abwehrstarke wie variable, spielerisch und abschlussstarke Alternative auf der rechten Seite.

Tolle Erfahrungen und tolle Leistungen beim IHF Super Globe

Groß war die Traurigkeit darüber, dass der sympathische Sonnyboy im Sommer nach dem Aufstieg in die stärkste zweite Liga der Welt seine Zelte in Konstanz – vorübergehend – abbrach. Nun, ein halbes Jahr später, ist Joschua Braun wieder zurück. Hat seine Schulterverletzung, die den Leistungsträger der letzten Jahre in der Aufstiegsrunde aus dem Rennen geworfen hatte, auskuriert und große Lust, wieder auf dem Handballfeld zu stehen. Mit im Gepäck: Viele neue Erfahrungen und Eindrücke aus einer wunderbaren Zeit in Australien und viele neue Freundschaften, die Braun weiter haben menschlich wachsen lassen. Sportlich ist er ohnehin ein Topspieler für die HSG. Aber auch für Sydney University HC ging er als Leistungsträger beim IHF Super Globe voran, stand viel bei den Duellen – unter anderem gegen den amtierenden Deutschen Meister SC Magdeburg – auf dem Spielfeld und wies mit knapp 78 Prozent erfolgreichen Würfen eine sehr gute Abschlussquote auf. Platz 24 aller Spieler beim Turnier. Zweimal war er gegen Magdeburg erfolgreich, neun weitere Tore in den restlichen Spielen folgten.

Auf drei Positionen einsetzbar

Schon damals war ersichtlich: Braun hat seine Verletzung gut auskuriert und trainierte zuletzt fleißig individuell, um zum Vorbereitungsstart bei der HSG Konstanz fit zu sein. Riesengroß ist daher die Freude, dass der Rückraumspieler zurück bei den Gelb-Blauen ist. „Joschi ist ein guter Handballer, das wissen wir aus den letzten Jahren“, lächelt André Melchert angesichts der sofortigen Verstärkung für die Mission Klassenerhalt. Was den Linkshänder besonders wertvoll macht, ist aus Sicht des HSG-Geschäftsführers, dass „Joschi auf drei Positionen einsetzbar ist. Wir erhoffen uns von ihm eine weitere Unterstützung des Teams. Seine Verpflichtung hat nichts mit den Leistungen der anderen Spieler auf seiner Hauptposition zu tun.“ Fynn Beckmann und Luis Foege spielen eine ordentliche Saison, Braun kann mit seiner Erfahrung, seiner sehr effizienten Spielweise und ruhigen Art jedoch zusätzlichen Input liefern. Der 24-Jährige soll das Team „weiterbringen“, so der Manager. „Er kennt die Mannschaft, die Jungs und die Trainer. Damit ist er einer der wenigen möglichen Neuzugänge, die uns kurzfristig weiterhelfen können.“ Dafür sorgt auch seine Variabilität. Braun hatte in der Vergangenheit sowohl im rechten Rückraum, auf Rechtsaußen als auch als Spielmacher und auf der Halbposition in der Deckung sehr überzeugende Auftritte. Trotzdem weiß Melchert auch, dass sich der Blondschopf „erst einmal wieder reinarbeiten muss“. In das hohe Trainingspensum von acht bis zehn Einheiten pro Woche plus Spiel, die hohe Intensität und die Abläufe.


Läuft ab sofort wieder für die HSG auf: Linkshänder Joschua Braun.

„Offen sein für Neues, locker bleiben, große Ziele nicht aus den Augen verlieren“

Der an der mit der HSG kooperierenden Exzellenzuniversität Mathematik studierende gebürtige Laupheimer wird in Konstanz nun außerdem seine Masterarbeit schreiben. „Beim Super Globe konnten wir sehen, dass Joschi die Schulterverletzung aus der letzten Saison gut aufgearbeitet hat“, ist Head Coach Jörg Lützelberger zuversichtlich, dass der Neuzugang, der nach schon über fünf Jahren im HSG-Trikot „ein alter Konstanzer ist“ keine lange Anlaufzeit benötigen wird. „So wie wir ihn kennen“, fügt der EHF-Mastercoach an, „wird er sich voll reinhauen und die Einsatzbereitschaft des Teams und im Speziellen auf der Rückraum-Rechts-Position noch einmal pushen.“ Der 1,90-Meter-Mann kommt mit vielen neuen Eindrücken und voller Vorfreude zurück. Zuletzt erkundete er mit seiner Freundin noch Tasmanien, die Ostküste Australiens und Neuseeland. Seit einer Woche trainiert er wieder mit der HSG und steht mit noch mehr Freundlichkeit, Offenheit und Lockerheit auf dem Platz als der lebensfrohe junge Mann schon vor seinem Auslandssemester in „Down Under“ hatte. Sein Lebensmotto fasst dies ganz gut zusammen: „Offen sein für Neues, locker bleiben, große Ziele nicht aus den Augen verlieren.“

„Im Dreier-Team dazu beitragen, dass wir im Sommer zusammen mit unseren tollen Fans wieder feiern können“

Erfahrungen mit „der coolen Art der Australier“, atemberaubender Natur, viele Geschichten und Erlebnisse haben ihn menschlich noch einmal reifen lassen. Das große Ziel mit der HSG Konstanz hat Braun dabei dennoch nie aus den Augen verloren und sich fit gehalten. „Die Pause war zudem gut, um meine Schulter komplett ausheilen zu lassen“, berichtet er. „Jetzt freue ich mich sehr, wieder bei meinen Mitspielern, meiner Familie und in der Halle dabei zu sein.“ Bei der Abreise hatte er noch ein lachendes und ein weinendes Auge. Wehmut darüber, dass die tolle Zeit endete, große Freude darüber, viele Freunde wiederzusehen. „Ich versuche meinen Teil dazu beizutragen, dass wir die Liga halten“, hat der begeistere Surfer ein klares Ziel vor Augen. „Ich habe die Spiele verfolgt. Nach einem schweren Start konnten die Jungs zuletzt gegen jeden Gegner gute Spiele abliefern“, findet er und ergänzt: „Wir stehen lediglich einen Zähler unter dem Strich. Wenn wir in der Rückrunde nicht diese lange Phase ohne Erfolge haben, dazu das Fünkchen Glück zurückkommt, dann sieht es gut aus. Ich möchte im Dreier-Team dazu beitragen, dass wir im Sommer zusammen mit unseren tollen Fans wieder feiern können.“