Weiter hoffen dank Galavorstellung mit vier Toren
Fussball

Weiter hoffen dank Galavorstellung mit vier Toren

Kreuzlingen zeigt beim 4:2 Sieg gegen Seuzach noch einmal begeisternden Angriffsfussball. Die Führung ist eine Co-Produktion zweier Verteidiger, Sturmführer Sven Bode ist an drei Treffern beteiligt. Und der aus dem eigenen Nachwuchs stammende Noah Rebsamen erzielt sein erstes Tor für das Fanionteam.

 

Bereits nach elf Minuten eröffnete der FCK den Torreigen – ausgerechnet durch zwei Verteidiger: Raul Perez lenkte einen Ferrone Eckball entscheidend ab, der Ball kullerte zwischen vielen Beinen zum 1:0 ins Tor. Kreuzlingen blieb am Drücker und liess keine Zweifel aufkommen, wer hier als Sieger vom Platz schreiten würde. Eine Kopfballstaffete von Sven Bode zu Stojan Miljic hätte eigentlich nach 25 Minuten das 2:0 bedeuten müssen, der Ball strich jedoch knapp über die Querlatte. Dafür zappelte das Leder plötzlich und vom Publikum kaum wahrgenommen hinter FCK Torhüter Fellmann. Seuzachs Flügel Gabriel Auer, der schon zuvor immer wieder für Unruhe sorgte, zog aus 20 Metern mit dem Aussenrist ab und traf via Lattenunterkante zum 1:1 Ausgleich. Kurz vor dem Pausenpfiff lancierten die Hafenstädter einen weiträumigen Vorstoss über die linke Seite. Sven Bode enteilte in gewohnter Manier und wurde schliesslich im Strafraum von Seuzi Torhüter regelwidrig gestellt. Den fälligen Elfer setzte Abbas Karaki gewohnt sicher zur 2:1 Pausenführung ins Netz (45.).

Die Kreuzlingen kamen entschlossener und frischer aus der Kabine. Die Offensive um Sturmführer Sven Bode brachte die Zürcher ein ums andere Mal in Bedrängnis. Schon der erste Angriff liess die eigenen Anhänger erneut jubeln. Erneut umkurvte Bode die Seuzi Abwehr und lief auf den Torhüter zu. Doch statt selber einzuschieben legte er das Leder uneigennützig quer und der heranbrausende Stojan Miljic knallte mit voller Wucht zum 3:1 ins Tor (50.). Die Freudengesänge der eigenen Anhänger dauerten jedoch nur wenige Sekunden. Schon im Anschluss erzielte Gäste Sturmtank Caner Türkmen auf kuriose Weise den 2:3 Anschlusstreffer. Zum zweiten Mal an diesem brütend heissen Nachmittag wurden Zuseher wie Akteure der Hafenstädter auf dem falschen Fuss erwischt. Den Takt gaben aber weiter die Kreuzlinger an. Immer wieder setzten sie ihre überlegene Schnelligkeit ein. Stellvertretend für die beiden Abschlüsse von Mido Arifagic (53./56.) fehlte dann und wann aber doch die letzte Überzeugungskraft vor dem Seuzi Tor. Erst die Schlussphase brachte noch einmal überbordende Freude ins Kreuzlinger Lager. Zwar stockte dem eigenen Anhang das Blut in den Adern als der in der 92. Minute eingewechselte Noah Rebsamen mit einem taktischen Foul einen letzten Angriff der Zürcher regelwidrig (und mit einer Verwarnung) unterband, doch was folgte versöhnte schnell. Zu dritten Mal an diesem Nachmittag setzte sich Sven Bode im Angriffsdrittel der Gäste entscheidend fest, und wieder handelte er uneigennützig und legte das Leder quer. Denn da rauschte der eben noch gescholtene Rebsamen heran und traf aus rund 20 Metern mit einem trockenen Schuss zum 4:2 Endstand. Mit diesem Sieg halten die Kreuzlinger die Spannung in der Gruppe 6 weiter aufrecht. Mit einem Sieg im letzten Spiel bei Schlusslicht United Zürich kommenden Samstag ist der Aufstieg weiterhin noch möglich. Voraussetzung ist allerdings, dass die Uzwiler Punkte in Bassersdorf liegen lassen.

Telegramm

Kreuzlingen - Seuzach  4:2 (2:1).
Hafenareal - 180 Zuschauer.  SR: Hügli.
Tore: 11. Perez 1:0, 28. Auer 1:1, 45. Karaki 2:1 (Foulelfmeter), 50. Miljic 3:1, 51. Türkmen, 3:2, 90 + 5 Rebsamen 4:2.
Kreuzlingen: Fellmann; Ferrone, Seeger, Affentranger, Perez;  Arifagic (90. Schröder), Hoxha (93. Rebsamen), Karaki (94. Frick), Stark (50. Werne); Miljic (62. Huber); Bode.
Seuzach: Popp; Russo, Ullmann, Süsstrünk, Schalcher (82. Abegg); Auer, Fischer (75. Luchsinger), Schiendorfer (69. Lamanna), Vögele; Türkmen, Kradolfer.
Verwarnungen: 43. Popp (Foul), 82. Werne (Unsportlichkeit), 84. Russo (Foul), 91. Süsstrunk (Foul), 93. Rebsamen (Foul). Bemerkungen: Erster Meisterschaftstreffer für Colin Rebsamen im Fanionteam. Je eine Trinkpause pro Halbzeit. Kreuzlingen ohne: Armbruster (Aufbau), Juchli (Verletzt), Vigna und Adem Arifagic (Aufgebot anderes Team). Seuzach komplett.