Zwei wichtige Siege für die Pallavolo-Damen
Volleyball

Zwei wichtige Siege für die Pallavolo-Damen

Die Pallavolo-Damen gewinnen am Samstagabend das erste Spiel des Wochenendes gegen Rätia Volley mit 3:1 Sätzen. Am Sonntag doppeln sie mit einem Sieg gegen den VBC Wittenbach nach.

Am späten Samstagabend starteten die Thurgauerinnen eher verhalten in die Partie. Schnell konnte man jedoch durch starke Aufschläge einen beruhigenden Vorsprung von 18:9 herauszuspielen. Viele Punkte konnte das Heimteam nicht mehr erspielen und so ging der Satz ganz klar mit 14:25 an die Pallavolo-Damen.

Im zweiten Satz sollte es jedoch nicht so einfach weitergehen. Es schlichen sich plötzlich Unsicherheiten in der Annahme, sowie im Angriff ein und so stand es nach kurzer Zeit 5:10. Das Time-Out und die Standpauke von Coach Georgieva schien leider nichts zu nutzen und so musste beim Stand von 7:15 erneut eine Auszeit helfen. Die gewünschte Wirkung blieb aus und der Satz ging mit 25:18 an die Bündnerinnen.

Auch der Beginn des dritten Satzes schien unter schlechten Sternen zu stehen – schnell stand es 2:7 für Rätia Volley. Das Team um Coach Georgieva war weiterhin verunsichert und konnte keine Punkte erzielen. Durch starke Aufschläge konnte man den Satz jedoch wieder kehren und ein ungefährdeter Satzsieg war Tatsache.

Im vierten Satz wollten die Kreuzlingerinnen die drei Punkte nach Hause nehmen. Wiederum starteten die Pallavolo-Damen schlecht in den Satz, konnten sich aber schnell wieder fangen. Auf beiden Seiten schlichen sich trotz guten Aktionen auch viele Fehler ein. Rätia Volley konnte einen Vorsprung von 24:22 erspielen. Kreuzlingen ihrerseits gab den Satz noch nicht verloren und konnte mit viel Kampfgeist den Satz noch drehen und somit das Spiel mit 26:24 gewinnen.

Am Sonntagnachmittag startete das Heimteam in veränderter Aufstellung in das Spiel. Und die Kreuzlingerinnen starteten furios. Mit starken Aufschlägen und geschickten Angriffspunkten setzte man den Gegner sofort unter Druck. Beim Heimteam schien alles zu klappen und so stand es 16:9 für das Team um Coach Georgieva. Auch in den folgenden Spielzügen vermochten die Pallavolo-Damen zu überzeugen, somit war dann auch der erste Satz mit 25:18 im Trockenen.

Der zweite Satz begann gleich, wie der erste. Das Heimteam liess den Gegner aus Wittenbach gar nie richtig ins Spiel kommen und der Vorsprung wuchs bis auf 20:12 für die Kreuzlingerinnen. Trotz einigen Unsicherheiten zum Schluss des Satzes konnte man den Satz mit 25:21 für sich entscheiden.

Trotz den guten beiden Sätzen ging im dritten Satz plötzlich nichts mehr. Auf beiden Seiten entstanden viele Fehler, Wittenbach machte davon jedoch einige weniger. So musste sich das Heimteam klar mit 17:25 geschlagen geben.

Im vierten Satz fanden die Pallavolo-Damen schnell wieder zu ihrem alten Spiel und konnte sich so einige Punkte Vorsprung herausspielen. Immer wieder verhalfen gute Aufschläge zu einfachen Punkten und mit viel Kampfgeist konnte das Team um Coach Georgieva lautstark über drei weitere Punkte jubeln. Zusammenfassend ein überaus erfolgreiches Wochenende für die Kreuzlingerinnen.

Am Dienstag spielen die Pallavolo-Damen in der 4. Cuprunde auswärts gegen den 2. Ligisten VBC Kerns. Zudem gastieren die Kreuzlingerinnen nächsten Samstag beim Aufsteiger TSV Jona (11.11.2017, 18.00 Uhr).

 

 

Telegramm

Rätia Volley– Pallavolo Kreuzlingen 1:3 (14:25, 18:25, 25:16, 24:26)
Sand, Dauer: 1h 35 min.
Schiedsgericht: R. Geier, M. Danuser
Kreuzlingen mit: R. Reiser (Captain), N. Anderes, N. Bollinger, D. Hösch, P. Humbel, R. Schildknecht, L. Vetterli. Ohne: A. Roth, A. Weber. Coach: E. Georgieva

So. 05.11.2017, 14.00 Uhr
Pallavolo Kreuzlingen – VBC Wittenbach 3:1 (25:18, 25:21, 17:25, 25:21)
Remisberg, Dauer: 1h 29 min.
Schiedsgericht: S. Signer, H. Hofmann
Kreuzlingen mit: P. Humbel (Captain), N. Anderes, N. Bollinger, I. Bollmann, D. Hösch, R. Schildknecht, L. Vetterli. Ohne: R. Reiser, A. Roth, A. Weber. Coach: E. Georgieva