Zug nahm Revanche
Handball

Zug nahm Revanche

Gegen den LK Zug holte der TV Uster im Januar den ersten Punkt. Im dritten Aufeindandertreffen liessen die Innerschweizerinnen nichts anbrennen und siegten deutlich mit 33:21.

Einmal mehr erwischte der Gegner den besseren Start, doch die Rot-Weissen mit Nadine Bayer und Michelle Rinderli brachten ihre Farben zum 4:4 heran. Innert fünfzehn Minuten, in denen der TVU immer wieder ins Zeitspiel lief, erhöte das Heimteam auf 10:5. Mit der Einwechslung von Eliane Erzinger im Tor, die einige schöne Paraden zeigte, kämpten sich die Gäste bis kurz vor der Pause auf 12:9 heran. Leider mussten die Zürcherinnen dem Gegner noch zwei Tore zur 14:9 Pausenführung zugestehen.

Im Angriff wollte der TV Uster mit mehr Bewegung und Druck aufs Tor die Zuger Verteidigung knacken. Zwar wuchs Zugs Vorsprung vorerst nicht weiter an, doch das Angriffsspiel der Gäste war ohne Durchschlagkraft, zu fehlerhaft und zu durchsichtigt. Die agilen Innerschweizerinnen nutzten diese Unzulänglichkeiten rigoros aus und liefen ihre gefährlichen Konter. Der Rückstand wuchs kontinuierliche an. Usters Gegenwehr war gebrochen und es setzte sich eine weitere Niederlage ab.

 

 

Telegramm

LK Zug -  TV Uster    33 : 21 (14 : 9)
Zug, Stadthalle, 82 Zuschauer; Schiedsrichter Nayer/Pfenninger
Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Uster, 1-mal 2 Minuten gegen Zug
TV Uster: Gujer und Erzinger im Tor; Alge,  Bayer (3), Bernet (3), Di Natale (5), Domeisen, Huber, Kägi (2), Marty (2), Rinderli D. (2), Rinderli M. (4/2)
LK Zug: Hotz, Ennen; Baumann (4), Betschart (5), Fleischli (2), Gautschi (4/3), Gwerder (1), Inderbitzin (2), Hauptlin (8/1), Kägi (2),  Stutz (5), Wegmüller
Bemerkungen: TV Uster Riechsteiner,  Husmann, Lickel, Mützenberg, Hubatka und Schubiger verletzt , Friedli überzählig und Dolder krank.