Yellow SPL1:  Drei Neue für Yellow
Handball

Yellow SPL1:  Drei Neue für Yellow

Yellow’s SPL1 Team meldet für die kommende Saison folgende Zuzüge:

Vom Ligakonkurrenten Brühl St. Gallen stösst die frischgebackene Schweizermeisterin Stefanie Albrecht zum Kader der Winterthurerinnen. Die 22-jährige Rückraumspielerin durchlief bei den Ostschweizerinnen sämtliche Nachwuchsstufen, bevor sie 2016 ins SPL1 Kader aufstieg.  Nach einer Verletzungspause gewann Albrecht mit Brühl 2017 den Supercup und in der eben abgelaufenen Saison den Schweizermeister Titel.  Dazu absolvierte sie für die Schweiz über 40 Nachwuchs-Länderspiele auf allen Altersstufen.  Mit ihrer Erfahrung auf höchstem Niveau, soll Albrecht, im auf die neue Saison hin stark verjüngten Yellow Kollektiv, eine der Führungsrollen übernehmen.

Ebenfalls aus St. Gallen stösst die 21-jährige Rückraumspielerin Flavia Müller zu Yellow. Wie ihre Klubkollegin Albrecht, hat auch Müller ihr ganze Juniorinnenzeit bei der LC Brühl verbracht. Seit der Saison 2014/15 ist sie eine Stammkraft im SPL2 Team der Ostschweizerinnen und war in der abgelaufenen Saison eine der Topskorerinnen ihrer Mannschaft. Auch Müller absolvierte auf allen Nachwuchsstufen Spiele für die Schweizer Juniorinnen Nationalmannschaft und kann nun bei Yellow den Schritt in die SPL1 machen.

Vom SPL2 Team der LK Zug kommend, wechselt die knapp 22-jährige Torhüterin Silja Mützenberg nach Winterthur.  Die Aargauerin begann früh mit den Handballspielen und versuchte ich zuerst noch als Feldspielerin, bevor sie ihre Berufung zwischen den Pfosten fand.    In der Saison 17/18 absolvierte Mützenberg für die Innerschweizerinnen die ersten SPL2 Spiele, nachdem dies aufgrund einer Verletzung beim TV Uster vorher nicht geklappt hatte. Den Verantwortlichen von Yellow fiel sie zum ersten Mal auf, als es dem SPL2 Team von Zug, auch dank einer starken Leistung von Mützenberg, in der Saison 2017/18 gelang, die oberklassigen Winterthurerinnen aus dem Cup zu werfen.