"Wir müssen einfach nur noch gewinnen"
Fussball

"Wir müssen einfach nur noch gewinnen"

Der Kampf an der Tabellenspitze geht in die nächste Runde und die Rechnung aus Kreuzlinger Sicht ist einfach: Alles andere als ein Sieg gegen Schlusslicht Dübendorf ist nicht vorgesehen.

Kreuzlingen hat im Fernduell mit Balzers (3:0 über Rüti) dem Druck des „Siegenmüssens“ bestens standgehalten. Das 0:2 bei den Blue Stars in Zürich war nicht nur verdient, sondern hätte durchaus auch höher ausfallen können. Imponiert, und mit einem Sonderlob der Zürcher Anhänger nach Abpfiff, hat im speziellen die Abwehr rund um den (ebenfalls) fehlerfreien Torhüter Jim Freid. Einziger Wermutstropfen: Verteidiger Timo Werne hat sich bei den garstigen Temperaturen eine Muskelverletzung am Oberschenkel zugezogen und fällt am Samstag sicher aus. Ebenfalls angeschlagen ist Mittelfeldspieler Selcuk Tidim und Angreifer Giovanni Pentrelli. Deren Einsatz ist gemäss Trainer Kürsat Ortancioglu unsicher. Doch dank des grossen Kaders braucht der FCK keine Bange haben. Ortancioglu winkt gar ab und meint nur: „Es gibt keine Ausreden, wir müssen die letzten sechs Spiele einfach gewinnen“.

"Keine Ausreden mehr"

Ausreden? Erst Recht nicht gegen Dübendorf. Auch wenn die Zürcher zuletzt mit Siegen in Widnau (2:1) und Bazenheid (4:1) für Furore sorgten, gilt deren Augenmerk wohl in erster Line dem Ligaerhalt. Sieben Punkte bei noch sechs verbleibenden Spielen fehlen bereits zum rettenden Platz über dem Strich. Kreuzlingen muss sich also morgen Samstag auf verzweifelnd kämpfende Gäste einstellen, die vielleicht im Hafenareal bereits ihre letzte Chance suchen. Dass der FCK auf eigenem Terrain gegen Teams aus der hinteren Tabellenregion (Uster, Chur und Amriswil) wertvolle Punkte eingebüsst hat, darf nicht vergessen werden. Oder wie es der Trainer formuliert: „Keine Ausreden mehr.“

Telegramm

Meisterschaft 2. Liga Interregional
Kreuzlingen - Dübendorf
Samstag, 11. Mai /  16.30 Uhr
FCK Arena / Kreuzlingen