Wil und Kloten schenkten sich nichts
Tischtennis

Wil und Kloten schenkten sich nichts

Das Verfolgerduell zwischen dem TTC Wil und dem TTC Kloten endete mit zwei Unentschieden. Viele Partien waren hart umkämpft und hätten sehr gut auch anders herauskommen können.

NLA – zwei Unentschieden
Schon das allererste Spiel von Christian Hotz gegen Daniel Zwickl zeigte, wie umkämpft gewisse Punkte in dieser Begegnung waren. Obwohl Hotz mit zwei Sätzen in Rückstand lag, wollte er sich gar nicht geschlagen gegeben und schaffte mit Kampfgeist die Rückkehr ins Spiel. Zur Enttäuschung aller gelang es Hotz leider nicht, den souverän herausgespielten Vorsprung von 9:5 im Entscheidungssatz ins Ziel zu bringen, da Zwickl seine Ruhe bewahrte und Nervenstärke bewies. Hotz liess den Kopf jedoch nicht hängen und besiegte Melliger beim Stand von 4:5 für die Gäste. Andrew Rushton kam gegen die Klotener nicht so richtig in Schwung und besiegte wie Hotz einzig den jungen Andrin Melliger. Matiss Burgis war wiederum ein sehr verlässlicher Punktelieferant. Dank seiner drei Einzelsiege holte Wil den wichtigen Punkt aus dem Unentschieden.

Matiss Burgis – der beste Einzelspieler
Beim Rückspiel auswärts in Kloten gab es nur wenige Änderungen im Spielverlauf. Matiss Burgis war auch am Sonntag in Kloten mit seinen gesamthaft sechs Einzelsiegen mit Abstand der beste Spieler dieser Begegnungen. Man sah es Andrew Rushton am Samstag an, dass er mit seiner Bilanz nicht zufrieden war. Gegen Daniel Zwickl gelang ihm erfreulicherweise die Revanche, was Wil einen wichtigen Punkt brachte. Obwohl sich das Wiler Doppel Rushton/Burgis gegenüber dem Vortag steigerten, waren Zwickl/Zombori auch am Sonntag das bessere Doppelpaar. Leider gelang es Christian Hotz im allerletzten Spiel gegen Andrin Melliger nicht, seinen Sieg vom Vortag zu wiederholen. Hotz’ Sieg hätte den Wilern den zweiten Punkt gebracht.

Wil nun Tabellenzweiter
Die erste Mannschaft des TTC Wil liegt nun vor der Weihnachtspause an zweiter Stelle in der Tabelle hinter Rio-Star Muttenz. Der zweite Tabellenplatz tönt zwar gut, doch weisen vier weitere Teams das gleiche Punkteverhältnis wie Wil auf. Dank des besseren Satzverhältnisses liegen die Aebtestädter so weit vorne.

NLB – Wil 2 empfängt Rio-Star Muttenz
Die 2. Mannschaft des TTC Wil wiederholte gegen Rio-Star Muttenz die gleiche Leistung wie aus der Vorrunde. Die Basler waren auch diesmal klar stärker und liessen den Wilern wenig Chancen. Einzig Pädi Fust, der Kapitän des Teams, schaffte wiederum den Ehrenpunkt gegen Eric Borter, und auch den wie schon in der Vorrunde erst im Entscheidungssatz. An der Platzierung von Wil 2 als Tabellenletzter hat sich also nichts geändert.

Monika Frey Mäder