Wieder ein unberechenbarer Aufsteiger
Fussball

Wieder ein unberechenbarer Aufsteiger

Nach der tragischen 2:3 Niederlage gegen Lugano U21 steht für Kreuzlingen das letzte Meisterschaftsspiel der Vorrunde an. Gastgeber Weesen ist ein schwer einzuschätzender Gegner der immer wieder überrascht.

Aktuell steht Weesen mit 15 Zählern auf dem zehnten Tabellenplatz, punktgleich übrigens mit dem anderen Aufsteiger aus Bassersdorf. Immerhin haben es die St. Galler geschafft, etwa so gestandene Ligagrössen wie Rüti oder Bazenheid hinter sich zu lassen. Und da ist ja dann auch noch das Nachtragsspiel gegen Seuzach das beim Stand von 0:4 für die Zürcher wegen eines Regelfehlers des Unparteiischen wiederholt werden muss. Wohl auch eher ein absolutes Novum in der Amateurliga. Mit einem Sieg würde das Team vom Walensee also gar im Mittelfeld überwintern. Resultatmässig hat Weesen die vergangenen Wochen die ganze Bandbreite eines Aufsteigers ausgelotet. Mit Höhen und Tiefen. Negativpunkt war wohl die 8:2 Niederlage auf dem Kunstrasen im Wil, rehabilitiert hat man sich letzten Samstag mit dem 5:3 Sieg in Bazenheid.

Die Mannschaft ist also schwer einzuschätzen. FCK Trainer Ortancioglu erwartet jedoch „ein Team das bis zur letzten Minute alles gibt“. Als Heimvorteil muss auch das Spielfeld – geringfügig kleiner als das heimische Hafenareal – gewertet werden. Die Regenfälle der letzten Tage werden das Ihrige dazu beigetragen, dass „Fussball- Techniker“ wohl hinter „Fussball-Kämpfern“ anstehen müssen. Kreuzlingen muss zudem die Ausfälle der beiden Leistungsträger Manuel Stark und Kevin Schröder verkraften. Beide sitzen eine Sperre ab. Andere Spieler mussten ihr Training wegen Krankheit reduzieren oder gar aussetzen. Noch vor wenigen Wochen wäre der FCK wohl als grosser Favorit an den Walensee gefahren. Unter den aktuellen Umständen ist die Hafenelf die Favoritenrolle aber sicher los. Wie die Thurgauer mit der neuen Situation umgehen, zeigt sich morgen Samstag in Weesen.

Telegramm

Meisterschaft 2. Liga Interregional
Weesen - Kreuzlingen
Samstag, 02. November /  16:00 Uhr
Moos / Weesen