Weltrekorde zu Beginn der Spiele
Bogenschiessen

Weltrekorde zu Beginn der Spiele

Mit zwei Weltrekorden sind Südkoreas Schützen furios in die olympischen Wettbewerbe im Bogenschiessen gestartet. Der Schweizer Axel Müller klassierte sich lediglich im 62. Rang von 64 Teilnehmern.

In der Vorplatzierungsrunde im altehrwürdigen Lord's Cricket Ground erzielte Im Dong-Hyuan als bester der 64 Teilnehmer mit 72 Pfeilen 699 Ringe. Damit übertraf er seine eigene Bestmarke um drei Ringe. Der Mannschafts-Olympiasieger von 2004 und 2008 hatte bereits am 2. Mai in Antalya mit 696 Ringen einen Weltrekord aufgestellt. Die Leistung erstaunt umso mehr, zumal Im Dong-Hyan als nahezu blind gilt.

Auch mit der Mannschaft sorgten die Goldanwärter aus Asien für eine Bestmarke. Im Dong Hyuan sowie seine Teamkollegen Kim Bub Min (698), der auch noch über dem alten Weltrekord lag, und Oh Jihn Hyek (690) kamen zusammen auf 2078 Ringe. Damit steigerten sie ihre eigene Höchstmarke von Antalya um 18 Ringe.

Für den Schweizer Axel Müller verlief die Vorplatzierungsrunde nicht optimal. Der 20-jährige Walliser belegte mit 633 geschossenen Ringen bloss den drittletzten Rang. Somit wartet in der K.o-Phase auf ihn der Dritte Jin Hyek Oh - eine beinahe unlösbare Aufgabe.

Auch die einzige Schweizer Teilnehmerin, Nathalie Dielen, kam nicht über den 62. und drittletzten Rang hinaus. Die Waadtländerin trifft in den 1/32-Finals auf die 18-jährige Taiwanesin Tan Ja-Ting. Beste des Vorwettkampfs war die Südkoreanerin Ki Bo-Bae.