Weinfelderinnen bewahren weisse Weste
Handball

Weinfelderinnen bewahren weisse Weste

Das Spitzenspiel gegen den unbekannten Gegner aus Meilen stand vor der Tür und die Weinfelderinnen waren hoch motiviert. Das Ziel war klar definiert – das Team wollte seine makellose Punktebilanz bewahren und weiterhin den ersten Platz halten.

Mit einem erfolgreichen Abschluss starteten die Thurgauerinnen in die Partie. Die Gegnerinnen spielten ihrerseits ebenfalls mutig auf, sodass der BSV aufmerksam decken musste. Noch agierte das Team hinten etwas zu verhalten, zwang die Zürcherinnen aber durch seine offensive Verteidigung das ein oder andere Mal zu Fehlern. In der Offensive wurde schnell reagiert, wodurch sich leider auch einige überhastete Ballverluste einschlichen. Trotzdem konnte sich der BSV nach gut 15 gespielten Minuten das erste Mal leicht mit 9:3 absetzen. Dies kümmerte die Seedamen nicht gross, welche nach wie vor beherzt aufspielten und den Thurgauerinnen kein einfaches Durchspazieren ermöglichen wollten. Je länger die Partie dauerte, desto besser funktionierte die Absprache in der Defensive. Zur Pause stand es somit 13:8 für die Gäste.

Fünf Tore waren zwar ein schönes Polster, sollten aber vor allem gegen solch einen Gegner nicht als siegessichernd gewertet werden. Deshalb wurde eine mindestens so konzentrierte zweite Halbzeit gefordert. Das Spiel begann wieder bei null.

Der Start in die zweite Hälfte wollte leider nicht wunschgemäss gelingen. So waren es die Zürcherinnen, die sich erfolgreich zurückkämpften und zum 12:14 verkürzten. Glücklicherweise fing sich der BSV bald und dominierte das Geschehen wieder. Das Angriffsspiel der Gegnerinnen wurde clever gelesen, sodass einige Bälle abgefangen und in Gegenstosstore umgemünzt werden konnten. Auch schienen die Weinfelderinnen den längeren Atem zu haben, so führten diese nach knapp 50 Minuten vorentscheidend mit acht Toren. In den verbleibenden Spielminuten schlichen sich leider zu viele Unkonzentriertheiten und Abspracheprobleme ein, welche die Zürcherinnen zu ihren Gunsten nutzten. Diese gaben sich nicht auf und zeigten vor allem schöne Kreisanspiele. In der Offensive stimmten zwar die Laufwege, doch übersah der BSV zu oft die bestmögliche Abschlussposition. Dennoch war der Sieg zu keinem Zeitpunkt mehr gefährdet und die Mannschaften trennten sich mit einem 26:22-Schlussstand.

Somit grüsst der BSV Weinfelden weiterhin von der Tabellenspitze und dürfte sich den Ligaerhalt höchstwahrscheinlich bereits gesichert haben. Trotzdem werden sich die Thurgauerinnen darauf nicht ausruhen und die nächsten Partien ebenfalls für sich entscheiden wollen. (ap)

Telegramm

SG Meilen/Stäfa – BSV Weinfelden Handball – 22:26 (8:13)
02.03.2019, Meilen Allmend, Schiedsrichter Klaus Reiter, 30 Zuschauer
Ebersold, Ejupi (TW); Asprion (3), Bürgi (3/1), Lingenhel J. (1), Lingenhel L. (2), Lobello, Martin (8), Moor, Petrovic (7), Portmann (1), Roth J. (1), Schild, Strasser