Weinfelden gewinnt gegen St. Moritz
Eishockey

Weinfelden gewinnt gegen St. Moritz

Fast zwei Drittel lang dominieren die Weinfelder das Spiel, doch dann kämpfen sich die Bündner nach einem 3:0 Rückstand zurück in die Partie und retten sich in die Verlängerung. Da fackeln die Trauben jedoch nicht lange und holen sich letztendlich verdient den Zusatzpunkt.

Die Weinfelder starteten gut und kamen schnell zu einigen gefährlichen Torchancen. Im ersten Powerplay der Gastgeber brachten sie die Scheibe jedoch kaum einmal auf das gegnerische Tor, zu konsequent störten die St. Moritzer sehr früh und tauchten sogar selber nach einem Konter gefährlich im Weinfelder Drittel auf. In der Folge hatten die Trauben jedoch weiterhin mehr Spielanteil und die besseren Torchancen, die Bündner konnten aber ebenfalls immer wieder gefährliche Nadelstiche setzen. Mit unnötigen Strafen setzten sich die Trauben dann aber selber unter Druck und ein Rückstand konnte nur mit viel Glück und den tollen Paraden von Torhüter Knöpfel verhindert werden.

Mit einem Mann weniger auf dem Eis starteten die Gäste ins Mitteldrittel und diesmal nutzten die Weinfelder die Chance durch Hiller auf Pass von D’Addetta zum Führungstreffer. Beflügelt davon brachte kurz darauf Tobler mit viel Tempo die Scheibe ins gegnerische Drittel. König stand genau richtig und verwertete in der 24. Minute den Abpraller zum 2:0. Weinfelden dominierte das Spiel nun komplett und die Bündner konnten kaum mehr Akzente setzen. In der 31. Minute wurde dann Dolana im Slot von Baumgartner perfekt angespielt. Dolana verzögerte geschickt und lies Torhüter Lony mit einem Hochschuss keine Chance. Diese 3:0 Führung verleitet die Weinfelder in der Folge jedoch zu einem etwas fahrlässigen Umgang mit der Scheibe und so liessen sie die Gäste wieder zurück ins Spiel finden. Diese nahmen dankend an und trafen durch Altmeister Crameri in der 36. Minute zum 3:1 und kurz darauf erzielte Koch den Anschlusstreffer. In dieser Phase gelang den St. Moritzern plötzlich alles, dafür den Weinfeldern gar nichts mehr. Zwei Minuten vor Ende des Mitteldrittels wurde dann aber König von Streicher mustergültig an der blauen Linie angespielt. Er konnte alleine auf das gegnerische Tor losziehen und versenkte die Scheibe unhaltbar für Torhüter Lory zum 4:2.

Nach der zweiten Pause kamen die Gäste besser aus der Kabine und Crameri tauchte plötzlich alleine vor Weinfeldens Torhüter auf, doch dieser parierte in extremis. Kurz darauf aber fiel der Anschlusstreffer doch noch, als Knöpfel einen abgelenkten Schuss von Mercuri in der 42. Minute passieren lassen musste. Die Gäste nutzen den guten Lauf und kamen in der 48. Minute durch Tichy mit einem Shorthander sogar zum Ausgleich, womit das Spiel wieder völlig offen war. Die gut und konsequent pfeifenden Schiedsrichter verhängten auch in der Folge auf beiden Seiten weitere Strafen, welche jedoch von keinem Team genutzt werden konnten. Die Schlussminuten wirkten dann ziemlich zerfahren, einzig St. Moritz traf in dieser Phase noch den Pfosten. Damit ging es in die Verlängerung und da entschied Dolana nach lediglich 32 Sekunden mit einem herrlichen Hochschuss das Spiel für Weinfelden.

Telegramm

Weinfelden – St. Moritz 5:4 (0:0, 4:2, 0:1, 1:0) n.V.
KEB Güttingersreuti – 93 Zuschauer – Sr. Gubser, Ernst

Tore: 22. Hiller (D’Addetta/Ausschluss Iseppi) 1:0, 24. König (Tobler, Horvath) 2:0, 31, Dolana (Baumgartner) 3:0, 36. Crameri 3:1, 36. Koch 3:2, 38. König (Streicher), 42. Mercuri (Wolf) 4:3, 48. Tichy (Koch, Crameri/Ausschluss Wolf) 4:4, 61. Dolana (Tobler) 5:4
Strafen:
7mal 2 Min. plus 1mal 10 Min. (Schläppi) gegen Weinfelden, 10mal 2 Min. gegen St. Moritz

Weinfelden: Knöpfel (Nater); König, Tobler, Farner, Hiller, D’Addetta, Dolana, Schläppi, Salzmann, Keller, Baumgartner, Mathis, Wittwer, Horvath Harder, Streicher. Abwesend: Henry, Holzer, Märki, Moser, Wirth

St. Moritz: Lony (Kloos); Crameri, Cantiani, Niggli, Koch, Del Negro, Mercuri, Wolf, Kloos, Cavelti, Tempini, Tosio, Tichy, Deininger, Iseppi

Best Player: Hiller (Weinfelden), Koch (St. Moritz)