Weger erneut schwer geschlagen
Biathlon, Sportereignisse, Olympische Winterspiele

Weger erneut schwer geschlagen

Die Schweizer Biathleten schaffen es auch im Einzelrennen über 20 km nicht, sich positiv in Szene zu setzen. Als Bester rangiert sich Simon Hallenbarter mit einem Schiessfehler auf Platz 47.

Eine weitere herbe Enttäuschung setzte es für Teamleader Benjamin Weger ab. Der Walliser, der bereits im Sprint arg enttäuscht und die Qualifikation für die Verfolgung verpasst hatte, liess insgesamt vier Scheiben stehen und klassierte sich mit einem Rückstand von knapp fünfeinhalb Minuten gleich hinter Hallenbarter auf Platz 48. Ivan Joller beendete das Rennen auf Platz 67, Claudio Böckli lief auf Rang 79.

Gold holte erneut Martin Fourcade, der fünffache Weltmeister und Gesamtweltcupsieger der letzten beiden Jahre. Der 25-jährige Franzose aus den Pyrenäen, der bereits am Montag in der Verfolgung triumphiert hatte, wies den Deutschen Erik Lesser und den Russen Jewgeni Garanitschew, der seinen 26. Geburtstag feierte, in die Schranken. Fourcade, der auch aktueller Einzel-Weltmeister ist, ist auf dieser Strecke seit 2012 ungeschlagen.

Das Handicap eines Fehlschusses im ersten Stehendschiessen machte Fourcade mit einer starken Leistung in der Loipe weg. Am Ende siegte er mit 12,2 Sekunden vor Lesser, der zusammen mit Dominik Landertinger (Ö) als Einziger im Schiessen ohne Fehler blieb.