Wängi verliert gegen Sirnach und bleibt auf dem guten 3. Tabellenplatz
Fussball

Wängi verliert gegen Sirnach und bleibt auf dem guten 3. Tabellenplatz

Die grossen Erwartungen an dieses Derby blieben unerfüllt. Das ganze Spiel war geprägt von grosser Vorsicht auf beiden Seiten. Sirnach durfte nicht weiter verlieren und Wängi wollte den negativen Trend aufhalten.

Eine Torchance in der ersten Halbzeit und zwei in der zweiten Halbzeit genügten Sirnach, um in der 88. Minute die Entscheidung zu bewirken. Eine Punkteteilung hätte dem Spielverlauf entsprochen und wäre zufriedenstellender gewesen.

Am spielerischen Willen lag es nicht – die Wängener starteten offensiv. Bereits nach 25 Sekunden trat Gardoso den ersten Eckball. Die Sirnacher waren wohl darauf vorbereitet und reagierten dagegen. In der 4. Minute musste Sandmeier gekonnt den heranbrausenden Emini vom Ball trennen. In der 9. Minute wehrte Meiler einen weiten Pass der Sinacher ausserhalb der 16 Meter-Zone mit einer Kopfball-Einlage ab. In der 11. Minute kam Cardoso erstmals zu einem Freistoss, der knapp am Tor vorbeiflog. Das waren dann schon alle bemerkenswerten Aktionen. Beide Teams gingen wenig Risiken ein und warteten auf Fehler des Gegners. Weil aber beide Teams mehrheitlich das Passspiel beherrschten, kam es zu keinen weiteren, gefährlichen Aktionen.

Obwohl der Staff beider Teams während dem Pausentee versucht hatten seinen Spielern mehr Mut und Zuversicht zuzusprechen blieb die Reaktion auf dem Platz aus. Beide Teams spielten im gleichen aktionsarmen Rhythmus weiter und liessen wenig Hoffnung zu, dass sich an der Punkteteilung etwas ändern würde. Erst in der 78. Minute vergab der eingewechselte Correia eine gute Chance der Gastgeber. In der 88. Minute war es dann soweit, Kononenko bekam alleinstehend vor Meiler den Ball und liess sich nicht zweimal bitten. Der Unparteiische pfiff nach der üblichen Nachspielzeit dieses Spiel ab, das himmelhochjauchzende Sirnacher und tief betrübte Wängener Gesichter verursachte.

Fazit: Durch die tolle Startphase in der laufenden 2. Liga Meisterschaft erzeugte Wängi bei seinen Fans eine grosse Erwartung obwohl das Saisonziel im realistischen Ligaerhalt bestand. Das erklärte Ziel der Integration junger Talente braucht seine Zeit und Geduld. Der Staff arbeitet nach diesen Vorgaben und setzt auf Kontinuität. 13 Punkte aus 9 Spielen und der dritte Tabellenplatz ist Realität und dafür verdient das Fanionteam und der Staff grossen Respekt und ein bewundernswertes Kompliment.

Am nächsten Samstag spielt Wängi am Bodensee gegen Arbon, das zuletzt gegen Steinach unentschieden spielte und nur einen Punkt hinter Wängi positioniert ist.

Telegramm

FC Sirnach Stella – FC Wängi 1:0 (0:0)
Sportplatz Kett: 185 Zuschauer
Tore: 88. Kononenko
Wängi: Meiler, Albert, da Costa (18. Germann), Sandmeier, Holenstein Pascal (C), Braun Thomas, Wiesmann, Burgermeister (81. Herren), Rauber (64. Holenstein Dominic), Cardoso, Teixeira
Ersatzspieler: Frei, Holenstein Dominic, Lüthy, Germann, Braun Loris, Herren, Böhi
Abwesend: Tuchschmid (verletzt), Widmer Fabian (verletzt), Widmer Raffael (Militär), Bommer, (verletzt), Schürch (Nicht im Aufgebot), Schneider (Beruf)
Sirnach: Salzer, Chiavuzzi, Prenrecaj, Kojic, Gahler, Veliji (42. Ajrizi), Trovato (C), Zweifel (81. Stillhart), Emini, Gonzalez (63. Correia), Kononenko
Ersatzspieler: Akin, Stillhart, Correia, Ajrizi
Verwarnungen: Kononenko (Sirnach), Emini (Sirnach), Stillhart (Sirnach