Wängi und Bronschhofen teilen sich die Punkte
Fussball

Wängi und Bronschhofen teilen sich die Punkte

Das junge Fanionteam zeigte sein Potential und bot dem kämpferischen Bronschhofen die Stirn. Beide Teams zeigten, dass der Wille zum Sieg gross war. Dies bescherte den vielen Fans und Zuschauern ein attraktives Spiel mit vielen Toren und Torszenen von zwei Teams auf Augenhöhe.

Obwohl in der Schlussphase viele Torchancen ungenutzt blieben und Wängi sogar ein Tor aberkannt wurde, wiederspiegelte die Punkteteilung das gesamte Spielgeschehen.

Kurz nach Spielanpfiff ging es gleich zur Sache. Bereits in der 2. Minute erzeugte ein Rückpass auf Meiler eine folgenschwere Situation. Das intensive Pressing der Bronschhofener Offensivkraft brachte Meiler ins Strudeln und ermöglichte Kubiak den Führungstreffer. Wängi reagierte sogleich und der junge Herren erzielte per Kopf den Ausgleichstreffer. Anschliessend versuchten beide Teams das Spiel zu kontrollieren. Etwas Sinnbildliches ereignete sich als Wängi auf der Mittellinie einen Freistoss erhielt. Alle offensiven Mitspieler positionierten sich entsprechend nach vorne. Statt eines Zuspiels in den Strafraum des Gegners wurde ein Rückpass zum eigenen Torwart präferiert. Den Mut und die Sicherheit offensiv zu spielen war anfangs nicht vorhanden. Eine Unsicherheit in der Wängener Defensive ermöglichte Flammer den erneuten Führungstreffer für die Gäste. Teixeira, der mit führende der Torschützenliste (12 Treffer) unserer Gruppe, liess erstmals in der 21. Minute sein Können aufblitzen als er sich an zwei Gegnern vorbeikämpfte und nur am starken Hagmann hängen blieb. In der 29. Minute musste die Wängener Defensive mit einer Notbremse den heranstürmenden Kubiak bremsen. Der Druck der Gäste nahm zu und forderte das Fanionteam zu viel defensiver Arbeit. An den vielen Entlastungsgegenzügen war oft auch der junge Burgermeister beteiligt, der sich lateral gut durchsetzen konnte – seine Flankenbälle aber nicht bei einem Mitspieler ankamen. Cardoso wurde zu gut abgeschirmt. Sein Engagement war gross. Seine Schusswaffe erreichte in diesem Spiel wenig Effizienz. Kurz vor der Pause kürten die Wängener mit einer schön herausgespielten Aktion und dem Treffer von Teixeira die erfolgreiche Gegenwehr.

In der zweiten Halbzeit spielte Wängi konzentrierter und erzeugte viel Druck, der zu vielen Torchancen führte. Die Gäste vermochten die Geschenke der Wängener nicht in Tore zu verwandeln und Meiler hielt seinen Kasten sauber. In der 65. Minute erzielte Teixeira seinen 13. Treffer, der ihm aber kein Glück brachte. Das Tor wurde vom Schiedsrichter aberkannt. In der Schlussphase hätte jedes Team genügend Chancen gehabt, um mit einem Tor die Entscheidung auf seine Seite zu bringen. Weil dies nicht eintraf bedankten sich die Fans und Zuschauer, sichtlich zufrieden und mit lautstarkem Applaus für das attraktive Spiel.

Fazit: Wängi bestätigt den Aufwärtstrend von Arbon und übertrifft die realistischen Ambitionen des Staffs und der Vereinsführung. Mit dem Schwung aus dem direkten Wiederaufstieg und dem Erreichen der Cup Hauptrunde positioniert sich dieses junge Fanionteam auf dem sehr guten 6. Tabellenplatz. Dank des tollen Mannschaftsgeists und dem hohen Trainingsniveau wird dieses Team die Winterzeit nutzen, um Kraft und Energie zu tanken.

 

Telegramm

04.11.2017, FC Wängi – SC Bronschhofen 2:2 (2:2)
Sportplatz Grosswis: 210 Zuschauer, Schiedsrichter: Marco Helbling, SRA1: Kevin Rüegg, SRA2: Miklos Soltész
Tore: 2' 0:1 Kubiak, 3' 1:1 Herren, 18' 1:2 Flammer, 45' 2:2 Teixeira
Wängi: Meiler, Albert, Sandmeier, Böhi, Holenstein Pascal(C), Braun Thomas, Herren, Burgermeister, Wiesmann, Cardoso, Teixeira.
Ersatzspieler: Frei, Holenstein Dominic, Lüthy, Schneider, Rauber, Braun Loris, De Rosa.
Trainer: Bernhardsgrütter, Maissen.
Abwesend: Widmer Fabian (verletzt), Widmer Raffael (Militär), Schürch Michael (nicht im Aufgebot), Da Costa, (verletzt), Bommer (verletzt), Germann (verletzt), Tuchschmid (Ferien).
Bronschhofen: Hagmann, Schwager Patrick, Maier (C), Ott Marc, Wild, Flammer, Kliebens, Sarantaenas, Schefer, Schwager Raphael, Kubiak.
Ersatzspieler: Lengweiler, Dornbierer, Cavegn, Hanselmann, Sabirli, Widmer.
Trainer: Caktas, Tetik.
Abwesend: Bajusic (verletzt), Michel (Ausland), Hafner (verletzt), Guntersweiler (krank), Eigenmann (Privat), Cavegn (verletzt), Ott Stefan (verletzt).