Wängi überzeugt erst in der 2. Spielhälfte und gewinnt hoch
Fussball

Wängi überzeugt erst in der 2. Spielhälfte und gewinnt hoch

Wängi hatte in der ersten Spielhälfte mit dem Zusammenspiel Mühe, überlies den kampfstarken Bischhofszellern die Initiative und kassierte dadurch den Gegentreffer. In der zweiten Spielhälfte liessen die Gastgeber nach und Wängi konterte mit gleich fünf Treffern. Die Bischofszeller können den Klassenerhalt nun nicht mehr aus eigener Kraft erreichen.

Das Fanionteam startete besser als noch gegen Winkeln und zwang die Gastgeber vorerst in ihre Spielhälfte. Wängi erspielte sich bereits in der 5. Minute eine gute Chance mit Schneider. Den um den Klassenerhalt bangenden Gastgeber war die Nervosität spür- und hörbar. Ab der 20. Minute dominierten die Bischofszeller und kamen in der 31. Minute zu einer ersten, sehr guten Torchance. Das Spiel war mehr vom Kampf als vom Zusammenspiel geprägt. Für das bessere Spiel wurde Bischofszell noch kurz vor dem Pausenpfiff belohnt. Spiegel bezwang Meiler mit einem sehenswerten und unhaltbaren Treffer.

Während dem Pausentee musste Trainer Alder die richtigen Worte gefunden haben. Bereits sechs Minuten nach dem Anpfiff gelang Wiesmann mit einem Direktschuss aus dem Lauf den Anschlusstreffer. Wängi fand nun besser ins Spiel und vermochte den kämpferischen Gegnern besser Parole zu bieten. Der Führungstreffer in der 62. Minute durch Bommer war verdient und versetzte die Gastgeber in einen ersten Schockzustand, den das Team des Spielertrainers Luca Ruch nicht mehr ablegen konnte. So profitierte Schneider in der 73. Minute von einem Defensiv-Patzer der Bischofszeller und erzielte den dritten Treffer für Wängi. Wenige Minuten später patzte Wängi und ermöglichte den Rosenstädtern eine Resultatverbesserung zum 2:3. Die Gastgeber vermochten diese Motivation nicht zu nutzen. Bereits zwei Minuten später traf erneut Bommer und vernichtete jede noch in der Luft schwebende Hoffnung der Bischofszeller. Einen schönen Spielzug zwischen Schneider und De Rosa schloss letzterer mit dem fünften und letzten Treffer in dieser Partie ab.

Fazit: Wängi beweist erneut Moral und Kampfgeist und wird trotz Rückstand mit einem verdienten Sieg belohnt.

Telegramm

29. Mai 2019, FC Bischofszell – FC Wängi 2:5 (1:0)
Bruggfeld: 110 Zuschauer
Tore: 1:0 45. N. Spiegel, 1:1 51. Wiesmann, 1:2 62. Bommer, 1:3 73. Schneider, 2:3 77. Schöb, 2:4 79. Bommer, 2:5 87. De Rosa.
Verwarnungen: 12. D. Holenstein (Wängi), 35. Bommer (Wängi), 90. Ventrici (Bischofszell).
Wängi: Meiler, D. Holenstein, Germann, F. Widmer, R. Widmer, P. Holenstein (C), Wiesmann (59. Läng), Bommer (81. Keiser), De Rosa (Sandmeier), Schneider, Serafino (77. Rauber). Ersatzspieler: Tuchschmid. Abwesend: Burgermeister, Böhi (verletzt), Albert, Herren.
Bischofszell: Näf, Dähler (27. Schöb), Wollfart, Mangold, Biali (67. Ventrici), N. Spiegel, Schnegg, Panik, Beran (82. Bruderer), Schweingruber, Ruch (15. Asipi).
Bemerkungen: Bischofszell ohne J. Willems, Fitze, Spring (nicht eingesetzt), E. Willems, Mauchle, Lopes, Sutter, Vranic, S. Keller (verletzt), C. Keller, Kast, Haas, Eggenberger (abwesend) und M. Spiegel (gesperrt)