Wängi schlägt sich selbst
Fussball

Wängi schlägt sich selbst

3:0 gewinnt der FC Winkeln in Wängi. Das Resultat ist nicht Ausdruck von deutlicher Überlegenheit, sondern von der hohen Effizienz der St. Galler.

Der FC Winkeln setzt Wängi von Beginn weg gehörig unter Druck. Die erste Chance hat aber Wängi, nachdem Wängis bester Spieler Musaj einen Steilpass zwischen Winkelns Viererkette hindurch spielt und der schnelle Böhi in die Mitte auf Pelusi flankt. Winkelns Schlussmann Staub kann dessen Abschluss aber klären. Kurz darauf lässt Winkels Captain Kobler seine Klasse zum ersten mal aufblitzen, als er an der rechten Seite durchläuft und aus spitzem Winkel das freistehende Tor verpasst. Nur wenig später profitiert er von einem Wängener Abwehrfehler, umläuft Torwart Meiler und schiebt den Ball Richtung Tor. Der mitgelaufene Tuchschmied konnte den Ball aber mit letztem Einsatz noch kurz vor der Linie wegschlagen. Nach einer weiteren Unachtsamkeit in der Wängener Verteidigung kommt es zu einem Freistoss aus 18 Metern. Lehmann versenkt den Ball mit einem harten Schuss in die Maschen zur 0:1 Führung der Gäste.

Auch nach der Pause nimmt Winkeln das Zepter in die Hand. Es ist aber ein weiterer Fehler der Wängener Hintermannschaft, welcher zur Vorentscheidung führt. Kobler fängt einen Querpass ab und  zieht allein aufs Tor zu. Er lässt sich nicht 2 mal bitten und schiebt zum 0:2 ein. Danach unternimmt auch Wängi wieder mehr fürs Spiel. Eine gute Gelegenheit bietet sich Luis, nach einer langen Flanke Bommers auf Burgermeister, der ablegt, doch Luis' Abschluss landet nur knapp neben dem Tor. Ausgerechnet als Wängi seine druckvollste Phase hat, beweist Winkeln, dass sie eine sehr gute Kontermannschaft ist. Lehmann bereitet den Treffer vor und Schumacher markiert mit dem 0:3 das Schlussresultat.

Information: Am kommenden Samstag hat Wängi bereits das nächste Heimspiel gegen den FC Abtwil-Engelburg.

 

Telegramm

Wängi – Winkeln 0:3 (0:1)
Grosswis. 120 Zuschauer. SR: Keskin, SRA1: Trzewik, SRA2: Schoop
Tore: 36. Lehmann 0:1, 57. Kobler 0:2, 66. Schumacher 0:3.
Wängi: Meiler, Tuchschmid, Sandmeier (65. Izmirlioglu), Fässler (80. D. Holenstein), P. Holenstein (14. Bommer), Teixeira,  Musaj,  Burgermeister,  Böhi,  Pelusi,  Sandro.
Winkeln: Staub, Broger, Inauen, Hägi Niederer, Gort, Grünenfelder, Jäger (46. Schmid), Schumacher, Lehmann (81. Hörler), Kobler (70. Hofstetter).
Gelbe Karten: Tuchschmid, Teixeira. Broger.