Wängi gewinnt erstmals zu Hause
Fussball

Wängi gewinnt erstmals zu Hause

Ein winterlicher Wettermix aus Sprühregen und kaltem Biswind bildete die frostige Kulisse des letzten Heimspiels der Vorrunde.

Der Trainerstaff hatte in dieser Woche nichts unterversucht gelassen, um die Zuversicht des Könnens und Teampotentials zu reaktivieren. Kein einfaches Vorhaben. Das Wängener Team bewegte sich mehrheitlich auch ohne Ball mehr und erzeugte dadurch genügend Druck, um die Gäste aus Herisau verdient zu bezwingen.

Bericht von Fabbio Rasera
Bereits in der 7. Minute war es Braun, der erstmals mit einem schönen Pass Teixeira lancierte. Dieser vermochte erstmals vor Rüsch nicht zu reüssieren. Bereits zwei Minuten später trat De Rosa erstmals vielversprechend in Aktion, um dem winterlich eingedeckten Publikum erste, erwärmende Gefühle zu schenken. Danach spielte sich vieles im Mittefeld ab – mit leichten offensiven Vorteilen der Gäste. In der 16. Minute war es Cengiz, der vor Germann den Ball an Meiler vorbeispitzeln konnte und dadurch die Führung erzielte. Dies beflügelte die Herisauer, die durch gekonnten Spielaufbau zu mehr Spielanteilen kamen. Nach einem unglücklichen Ballverlust von Läng in der Offensivbewegung, schnappte sich Cengiz den Ball. Erstmals konnte Meiler bravourös und reflexartig den Führungsausbau verhindern. In der 21. Minute flankte Böhi den Ball hoch in den Strafraum – Rüsch verursachte in der Balleroberung einen unglücklichen Fauxpas, der den Ball hinter die Torlinie brachte. Wängi konnte dadurch ausgleichen. Eine Minute später kam Germann in eine ideale Position, um den Ball mit einem gehechteten Einsatz, spektakulär ins Tor von Rüsch zu spedieren. Wängi hatte das Spiel gedreht. Danach folgte eine beunruhigende Phase. Alder musste die verletzten Stammspieler Wiesmann und Germann ersetzen. Neu ins Spiel kamen Rauber und D. Holenstein. Rauber setzte sich gleich ambitioniert in Szene. Sein schöner Flankenball vermochte Teixeira nicht zu verwerten. Kurz vor der Pause war es wieder Rauber, der mit einem sensationellen Pass die gesamte Defensive von Herisau ausser Gefecht setzte und De Rosa allein vor Rüsch auftauchen liess. Leider vermochten die Nerven von De Rosa, dieser aussichtsreichen Situation nicht Stand zu halten.
Nach der Pause kam Wängi sogleich zu guten Torchancen. In der 58. Minuten verhinderte Meiler nach einer schönen Aktion der St. Galler den Anschlusstreffer. In der 70. Minute war es wieder Rauber, der aus einer aussichtsreichen Situation, kein Tor zu erzielte. Auch der unmittelbare, gut getretene Cornerball, vermochte Teixeira nicht ins gegnerische Tor einzunicken. Wängi kam in dieser Spielphase mit Böhi, Teixeira, Rauber und De Rosa zu vielen – zu vielen, ungenutzten Torchancen. In der 86. Minute erlöste unser Goalgetter Teixeira die Anspannung durch ein mit viel Gelassenheit erzieltes Tor.
Fazit: Wängi gewinnt endlich und verdient auch zu Hause und beglückt seine Fans mit einem lukrativen Spiel.

Telegramm

28.10.2018, FC Wängi – FC Herisau 3:1 (2:1)
Stadion Grosswis: 115 Zuschauer
SR: Adriano Curti; SRA1: Daniel Fürer; SRA2: Silvester Odiase
Tore:16. 0:1, Cengiz; 21. 1:1 Böhi; 22. 2:1 Teixeira; 86. Teixeira 3:1.
Aufstellung Wängi:
Meiler, Sandmeier, Germann (30. D. Holenstein), Läng, Braun, P. Holenstein (C), Burgermeister, Böhi (85. Djurdjanovic), Wiesmann (30. Rauber), Teixeira, De Rosa.
Ersatzspieler: Schürch, R. Widmer, Herren.