Wängi fehlt es noch an Selbstvertrauen
Fussball

Wängi fehlt es noch an Selbstvertrauen

Nach der unerwarteten 2:3 Auftaktniederlage in Schmerikon war man gespannt auf den ersten Meisterschaftsheimauftritt 2017. Das Team von Trainer Bernhardsgrütter zeigte ein gute erste und eine verunsicherte 2. Halbzeit.

Bereits die erste gute Szene von Wängi brachte die Führung. Ein satter Flachschuss Cardosos läutete eine dominante erste Halbzeit der Gastgeber ein. Wängi war defensiv sicher, gewann praktisch alle Kopfballduelle auch Sturmspitze Teixeira war bei Eckbällen Linths im eigenen Strafraum und klärte mehrmals dank seiner Kopfballstärke. Auch im Mittelfeld wurden die meisten Zweikämpfe gewonnen. Das Spiel wurde kontrolliert von hinten heraus aufgebaut und es stand immer mindestens ein Spieler frei. Wängis Angriffsauslösung war variantenreich, vor allem über die Aussenbahnen links mit Thalmann und rechts mit Cardoso wurde es immer wieder gefährlich. Es war eine sehr überzeugende erste Halbzeit, ausser dass kein zweiter Treffer gelang.

Ganz anders gestaltete sich die 2. Halbzeit. Obwohl zuerst alles gut aussah und Wängi dank einem Foul an Teixeira einen Strafstoss zugesprochen bekam. Leider vergab der sonst sichere P. Holenstein diese Chance. Von da an schien das Team nicht mehr an seine stärken zu glauben. Das Spieldiktat wurde abgegeben und Linth kam zu etlichen Chancen. Hofer vergab gleich mehrere gute Möglichkeiten für Linth, das jetzt Lunte gerochen hatte. Wängi spielte nicht mehr so abwechslungsreich. Meist wurde der Weg durch die Mitte gesucht, worauf Linth aber bestens gewappnet war. Eine Viertelstunde vor Schluss war es dann soweit, Linth glich nach einer Freistossvariante verdientermassen zum 1:1 aus. Danach kam es zu einer hektischen Schlussphase. Wängi wollte unbedingt doch noch gewinnen und riskierte viel. Teixeira hatte die beste Chance auf den Siegtreffer, doch er vergab 3 Meter vor dem Tor stehend. Auch Linth hätte das 2:1 noch beinahe erzielt, als Hofer den Ball aufs leere Tor schiessen konnte dachten sich alle: das wars. Doch wie aus dem nichts preschte Widmer von hinten heran, warf sich in den Schuss und verhinderte so die Niederlage von Wängi. Es war Widmers wichtigste Aktion in einem starken Spiel von ihm.

So blieb es schlussendlich bei einem unbefriedigendem, aber gerechten Unentschieden. Wängi bleibt trotzdem an der Tabellenspitze, punktgleich mit Aadorf. Das nächste Spiel findet am Ostermontag um 10:00 in Eschlikon statt.

 

Telegramm

FC Wängi – FC Linth 04 1:1 (1:0)
Sportplatz Grosswies: 100 Zuschauer Schiedsrichter: Lukic
Tore: 6' Cardoso (1:0), 78’ Bisig (1 :1).
Wängi: Meiler, Sandmeier, da Costa (80. Germann), Widmer, P. Holenstein (64. Böhi), Braun, Burgermeister (75. Herren), Wiesmann, Cardoso, Thalmann (46. Schneider), Teixeira.
Linth 04: Miljic, Stadler, Stahel, Matosevic (81. Mohni (88. Matosevic)), Brunner (90. Asagikozan), Bisig, Baumhackl (66. Bänz), Landolt, Assion (59. Fischli), Sego, Hofer.
Verwarnungen: da Costa, Wiesmann. Hofer. Gelb-Rot: Matosevic.