Volley Amriswil will den dritten Platz
Volleyball

Volley Amriswil will den dritten Platz

Nach den beiden hart umkämpften, knapp verlorenen Halbfinalpartien gegen Näfels sieht sich der Meister der beiden letzten Jahre unverhofft in der Ausmarchung um den dritten Platz. Gegner in der im Best-of-three-Modus ausgetragenen Serie ist CS Chênois aus Genf.

Die Genfer zogen in ihrer Halbfinalserie gegen Lausanne mit 2:1-Siegen den Kürzeren. Sie zeigten dabei während anderthalb Partien eine sehr gute Leistung und brachten die Waadtländer an den Rand des Ausscheidens. In der Folge setzte sich LUC aber doch noch klar durch.

Die erste Partie gegen den Qualifikationsvierten steigt am kommenden Samstag um 18:00 Uhr im Sportzentrum Sous-Moulin im Genfer Vorort Thônex. Spiel Nummer zwei findet eine Woche später, d.h. am Samstag, 21. April, um 17:00 Uhr in der Sporthalle Tellenfeld statt. Eine allfällige dritte Begegnung fände tags darauf um 16:00 Uhr ebenfalls im Tellenfeld statt.

Coach Ratko Pavlicevics Aufgabe war es in den letzten Tagen, das Team nach dem Ausscheiden wieder aufzurichten. Wer den Meistercoach kennt, weiss, dass er das mit der ihm eigenen Akribie getan hat. Er hofft, in den letzten Begegnungen der Saison aufs volle Kader zählen zu können. Der Einsatz von Aleks Ljubicic, der vor dem zweiten Näfels-Spiel verletzungshalber forfait erklären musste, ist aber ebenso wenig gesichert wie derjenige von Nemanja Jakovljevic, der sich im sechsten von total 202 Punkten im zweiten Näfels-Spiel verletzte.

Gegen Chênois haben die Amriswiler noch eine Rechnung offen. Nachdem sie sich in den beiden ersten Begegnungen der Saison jeweils mit 3:0 durchsetzen konnten, erlitten sie in der dritten Partie der Saison eine 1:3-Heimniederlage. Das Genfer Team um den ex-Amriswiler Jérôme Fellay und den NLA-Topscorer Luka Babic strebt wie die Amriswiler den dritten Platz an. Eine spannende Serie steht demzufolge bevor.