Volley Amriswil gewinnt das erste Finalspiel
Volleyball

Volley Amriswil gewinnt das erste Finalspiel

Nach einem kapitalen Fehlstart steigerte sich der Titelverteidiger zusehends und entschied das erste Spiel der Playoff-Finalserie letztlich klar und verdient mit 3:1. Die Thurgauer waren ihrem Gegner in Aufschlag und Annahme überlegen.

Über 1000 Zuschauer hatten den Weg in die Tellenfeld-Halle auf sich genommen. Der Grossteil von ihnen hoffte auf eine Fortsetzung der Siegesserie gegen diesen Gegner. Fünfmal hatten die beiden Teams in dieser Saison schon gegeneinander gespielt, und ganze zwei Sätze hatten die Amriswiler ihrem Gegner bisher überlassen.

Schlechter Start
Zu Beginn des Spiels tasteten sich die beiden Mannschaften ab. Beim ersten Technischen Timeout lagen die Glarner mit 7:8 knapp in Front. Bis zum Stande von 13:14 führte Näfels immer mit einem oder zwei Punkten. Ein eindeutiger Linienrichter-Fehlentscheid liess die Gäste erstmals mit drei Punkten in Führung gehen. Angeführt von ihrem Topskorer Fabian Martinez nützten die Näfelser die momentane Konfusion in den Reihen von Amriswil aus und holten sich den Startsatz verdient mit 18:25.

Amriswil erwacht
Mit unveränderten Formationen gingen die beiden Teams in den zweiten Satz. Bald einmal führte der Titelverteidiger mit drei Punkten, ehe sich die Glarner wieder bis auf 12:11 heranpirschten. Obwohl vor allem Sébastien Steigmeier seine Angriffsversuche immer wieder abgewehrt sah, setzten sich die Amriswiler nach dem 14:14 auf 19:14 ab, wobei in dieser Phase vor allem Josh Howatson mit einem krachenden Smash und einem Block und Adrien Prével mit zwei Aufschlagswinnern glänzten. Die fünf Punkte Vorsprung waren für die Glarner eine zu grosse Hypothek, und so ging der Satz mit 25:17 glatt an Volley Amriswil.

Amriswil nimmt den Schwung mit
Die Geschichte des dritten Satzes ist sehr schnell erzählt. Unter dem Motto «Wenn’s läuft, dann läuft’s» spielten die Amriswiler die Näfelser platt an die Wand. Einen grossen Anteil hatte dabei der Amriswiler Block, dem es zusehends besser gelang, den Glarner Diagonalspieler Martinez zu neutralisieren. Mit 25:13 mussten die Glarner eine Klatsche hinnehmen.

Starkes Aufbäumen der Gäste
Mit der 2:1-Satzführung im Rücken hätten es die Amriswiler ruhig angehen können, doch bis weit in den vierten Satz war das Spiel sehr ausgeglichen. Bis zum 12:14 führten meist die Gäste, ehe wieder Adrien Prével mit einem Ace für die Wende sorgte. Wohl blieben die Näfelser bis zum 19:19 dran, ehe ein Servicewinner von Steigmeier die Zweipunkte-Führung brachte. Nach dem Timeout von Näfels ein ganz entscheidender Ball: Adrien Prével sah voraus, dass Zuspieler Giger es mit einer Passeur-Finte versuchen würde, und so stand es 22:19. Diese Führung liess sich Amriswil nicht mehr nehmen, und das mündete in den 25:22 Satzgewinn und den 3:1-Sieg.

Spielplan der Finalserie (best-of-five)
Fr, 21. April, 19.30 Uhr Biogas Volley Näfels – Volley Amriswil Linthalle
So 23. April, 14.00 Uhr Volley Amriswil – Biogas Volley Näfels Tellenfeld
ev. Do, 27. April, 19.30 Uhr Biogas Volley Näfels – Volley Amriswil Buchholz, Glarus
ev. Sa, 29. April, 17.00 Uhr Volley Amriswil – Biogas Volley Näfels Tellenfeld

Liveübertragung aller Finalspiele unter: www.volleyball.ch

Telegramm

Volley Amriswil-Biogas Volley Näfels 3:1 (18:25, 25:17, 25:13, 25:22)
Amriswil, Tellenfeld; 1021 Zuschauer. 1. Schiedsrichter: Christian Wolf, 2. Schiedsrichter: Michael Wiederkehr.
Startformation Volley Amriswil: J. Fellay, L. van Berkel, S. Steigmeier, A. Prével, A. Ljubicic, J. Howatson, C. Daniel (Libero). Best Players: Josh Howatson (Amriswil), Samuel Ehrat (Näfels)