Volley Amriswil gewinnt auch das zweite Spiel
Volleyball

Volley Amriswil gewinnt auch das zweite Spiel

Auch die zweite Partie der Playoff-Finalserie gewannen die Amriswiler in einem hartumkämpften Spiel auswärts gegen Näfels mit 0:3. Die besseren Aufschläge und ein überragender Sébastien Steigmeier machten am Schluss die Differenz aus. Ebenfalls eine Glanzpartie spielte Libero Clément Daniel, der zu Recht zum besten Spieler seines Teams gewählt wurde.

Vor 700 Zuschauern erwischten die Amriswiler den besseren Start. Nur gerade bei 6:5 lagen sie einmal mit einem Punkt im Rückstand, sonst führten die Thurgauer immer. Bei 8:11 und 13:17 und 14:19 wuchs der Vorsprung kontinuierlich an. Auch bei 16:21 und 19:23 hätte niemand auf ein enges Satzende gewettet, doch mit einem Aufschlagfehler und einem Smash ins Out liess Adrien Prével die Glarner auf 24:24 ausgleichen. Nach einem weiteren verpassten Satzball war es Howatson, der mit einem Aufschlagswinner den Satzgewinn mit 25:27 realisierte.

Eng auch im zweiten Satz
Adrien Prével war es, der zu Beginn des zweiten Satzes den Amriswilern eine leichte Führung bescherte. Bei 6:10 führten die Amriswiler, ehe Gygli in einem seiner letzten Spiele der Karriere mit schlitzohrigen Aufschlägen die Glarner wieder heranbrachte. Mit 13:16 gingen die Teams ins Technische Timeout, ehe Martinez mit guten Aufschlägen für seine Mannschaft eine 18:16-Führung herausbombte. Nach dem 19:19-Ausgleich ging es in der Money Time ausgeglichen weiter, ehe ein Aufschlagfehler, ein Blockoutball Steigmeiers und ein einfacher Angriffsball ins Out durch Martinez den Amriswilern den 22:25-Satzgewinn bescherte.

Ein hartes Stück Arbeit
Auch im dritten Satz wogte der Kampf auf und ab. Bis zum zweiten Technischen Timeout war das Skore ausgeglichen, erst dann setzten sich die Jungs von Coach Ratko Pavlicevic etwas ab. Als vorentscheidend sollte sich der Block von Jérôme Fellay gegen den Näfelser Topskorer Adrian Martinez zum 18:21 erweisen. Nach einem Ace von Josh Howatson im exakt richtigen Moment kamen die Amriswiler zu vier Matchbällen. Die ersten beiden gingen noch an Näfels, doch beim dritten Entscheidungsball konnten die Näfelser einen konfusen Ball nicht mehr ins gegnerische Feld bringen. 22:25 und 0:3 gewannen die Amriswiler auch die zweite Begegnung der Playoff-Finalserie verdient.

Am Sonntag die Krönung?
Der Auswärtssieg in der Näfelser Lintharena verhilft dem Titelverteidiger zum ersten Playoff-Final-Matchball am Sonntag um 14:00 Uhr in der Tellenfeldhalle in Amriswil. Mit einem Sieg würde die erfolgreiche Titelverteidigung Tatsache. Aber aufgepasst: Marco Gygli will unbedingt nochmals ein Heimspiel im Glarnerland austragen. Das müssen die Amriswiler unbedingt verhindern.

Spielplan der Finalserie (best-of-five)

So 23. April, 14.00 Uhr          Volley Amriswil – Biogas Volley Näfels      Tellenfeld
ev. Do, 27. April, 19.30 Uhr   Biogas Volley Näfels – Volley Amriswil      Buchholz, Glarus
ev. Sa, 29. April, 17.00 Uhr   Volley Amriswil – Biogas Volley Näfels      Tellenfeld

Liveübertragung aller Finalspiele unter: www.volleyball.ch

Telegramm

Biogas Volley Näfels – Volley Amriswil 0:3 (25:27, 22:25, 22:25) Lintharena, Näfels; 700 Zuschauer, Schiedsrichter: 1. Philippe Schürmann, 2. Nadine Hefti. Startformation Volley Amriswil: J. Fellay, L. van Berkel, S. Steigmeier, A. Prével, A. Ljubicic, J. Howatson, C. Daniel. Auszeichnung Best Player: Marco Gygli (Näfels), Clément Daniel (Amriswil)