Volley Amriswil bleibt auf Kurs
Volleyball

Volley Amriswil bleibt auf Kurs

Im Auswärtsspiel in Jona liessen die Amriswiler nichts anbrennen. Ohne selber eine überragende Leistung zu zeigen, degradierten sie ein inferiores Jonaer Team zu Statisten.

Wenn ein ersatzgeschwächtes Spitzenteam – Nemanja Jakovljevic konnte wegen Beschwerden im Schlagarm nicht auflaufen – gegen den Drittletzten der Tabelle antreten muss, dem mit Topscorer Beal und Mitteangreifer Heidrich zwei der wichtigsten Spieler fehlten, dann ist die Favoritenrolle noch klarer verteilt als sonst schon. Beim sehr soliden Titelverteidiger zeigte Ersatzmann Robin Baghdady eine erfreuliche Partie mit 64% geglückten Angriffsbällen, was eine gleich gute Quote darstellte wie diejenige von Topscorer Jovan Djokic. Die beiden wurde nur vom Mitteangreifer «Nemo» Mote übertroffen, der 8 von 9 Versuchen ins gegnerische Feld brachte. In keinem der drei Sätze war der Titelverteidiger auch nur ansatzweise gefordert. Bei jedem der technischen Timeouts lag das Pavlicevic-Team mehr oder weniger klar in Front.

Mehr zu reden als das glasklare Resultat gab beim Gegner die Tatsache, dass sich mit Einsiedeln per Ende Saison ein Klub freiwillig aus der obersten Liga zurückziehen wird. Die St. Galler sind zwar finanziell und nachwuchsmässig besser aufgestellt als die Schwyzer, doch mit Niederlagen wie diejenige gegen das Spitzenteam aus dem Thurgau schwindet die Motivation.

Jetzt gegen Schönenwerd
Amriswil ist nun spiel- und punktegleich mit Näfels. Leader Lausanne liegt nach der 2:3-Niederlage bei Chênois zwar drei Punkte voraus, hat aber ein Spiel mehr ausgetragen. Sollten Näfels gegen Jona und Amriswil in der neuen Halle in Schönenwerd (Sonntag, 16:00 Uhr) ihre Partien mit einer Drei-Punkte-Ausbeute gewinnen, käme es wegen der Lausanner Spielpause zum Zusammenschluss an der Ranglistenspitze.

Kadernews
Die Verantwortlichen von Volley Amriswil sind schon wieder dabei, das Team für die nächste Saison zu bauen. Neben Passeur Josh Howatson, der einen weiterlaufenden Vertrag besitzt, konnte mit Jovan Djokic ein vielumworbener Schweizer Spieler für zwei weitere Jahre gebunden werden. Aber es wird auch Abgänge geben: Sébastien Steigmeier, der wohl beste Schweizer Spieler der letzten drei Spielzeiten, wird sich vom Spitzenvolleyball zurückziehen und in Genf die Polizeischule absolvieren. Das 19-jährige Eigengewächs Robin Baghdady plant, nach absolvierter Matur für drei Jahre in Kanada an einem College Studium und Sport zu vereinen und in drei Jahren so stark zurückzukommen wie Sébastien Steigmeier vor drei Jahren.

Allererste Priorität wird in den nächsten Wochen die Verpflichtung eines neuen Trainers haben.

Telegramm

TSV Jona Volleyball – Volley Amriswil 0:3 (15:25, 15:25, 12:25); Jona, Sporthalle Grünfeld, 70 Zuschauer; 1. Schiedsrichter: A. Sikanjic, 2. Schiedsrichter: Y. Kälin. Startformation Volley Amriswil: J. Djokic, A. Ljubicic, S. Steigmeier, R. Baghdady, N. Mote, J. Howatson, C. Daniel (Libero)