Vier-Punkte-Wochenende
Handball

Vier-Punkte-Wochenende

HSG Konstanz überrascht auch Aufstiegsaspirant Bietigheim. Was für ein furioses Vier-Punkte-Wochenende der HSG Konstanz!

Nach einer ersten Überraschung am Freitag gegen den Zweiten Hüttenberg entzauberte die HSG am Sonntag auch den Tabellenvierten der 2. Handball-Bundesliga in fremder Halle und schob sich mit nun 22:22 Punkten auf Rang neun. „Perfekt, besser kann es nicht kommen, jubelte Co-Trainer Andre Melchert, während die Spieler minutenlang von ihren zahlreich mitgereisten Schlachtenbummlern gefeiert wurden.

Nach dem Coup am Freitag gegen den Tabellenzweiten TV Hüttenberg wollte das Team von Daniel Eblen am Sonntag im Baden-Württemberg-Derby in Bietigheim auch den nächsten großen Favoriten ärgern. Mit der Unterstützung von rund 50 Fans unter den 940 Besuchern in der kleinen Viadukthalle setzte die HSG den Lauf vom Freitag auch direkt im Schwäbischen fort. In einem Match, das in den ersten Minuten von beiden Seiten mit extrem hohem Tempo und offenem Visier geführt wurde, setzte Matthias Stocker im Duell mit seinem guten Rietheimer Freund Robin Haller zusammen mit Simon Flockerzie gleich eine Duftmarke und bereitete einen tollen Treffer zum 1:1-Ausgleich vor.

Danach legte der Favorit aus Bietigheim vor, zog auf 5:2 davon und demonstrierte mit blitzschnellem Umschaltspiel seine individuelle Klasse. Während Konstanz noch einige technische Fehler unterliefen, beeindruckten die Gastgeber mit extrem flüssigem und schnellem Zusammenspiel. Felix Gäßler war es, der wieder auf 4:5 verkürzen konnte und den Starschuss für ein hitziges, sehr intensives Derby auf Augenhöhe gab.

Wie schon gegen Hüttenberg war bald Konstantin Poltrum der große Rückhalt, der gleich zwei Siebenmeter entschärfte und den 9:9-Ausgleich durch Fabian Schlaich ermöglichte. Bietigheim ging zwar noch einmal mit 15:12 in Führung, doch Konstanz konnte mit drei Toren vor der Pause und einer Überzahlsituation eine perfekte Grundlage für Durchgang zwei vorbereiten.

„Wir haben hier schon gemerkt, dass der Ausgleich drin ist“, sagte Mathias Riedel, der nach einer gegen Hüttenberg erlittenen Rückenverletzung nur sporadisch eingesetzt werden konnte. Wenn er auf dem Feld war, dann aber zündete er wieder seine gefährlichen Würfe und Eins-gegens-Eins-Duelle und sorgte für ganz wichtige Treffer. „Wir wollten einfach zeigen, was wir drauf haben“, so der Rückraumhüne.

Und wie er das zusammen mit einem bärenstarken Kollektiv in den zweiten 30 Minuten tat! Tor für Tor kämpften sich die Gäste vom Bodensee mit einer sehr aggressiven Abwehrarbeit an den Aufstiegsaspiranten heran. Nach 50 Minuten auf 22:23, knapp sieben Minuten später gelang erstmals nach der Anfangsphase der 27:27-Ausgleich. Kurz darauf stellte Gregor Thomann die Führung her – und der Konstanzer Fanblock stand endgültig Kopf. Noch einmal musste die HSG allerdings zittern und einen Angriff abwehren, aber als auch dieser erfolglos verpuffte, Patrick Glatt zuvor pariert hatte und Matthias Stocker gegen die offene Deckung der Hausherren den Schlusspunkt zum 29:27-Auswärtsssieg setzte, brachen wie schon am Freitag alle Dämme.

„Gegen Konstanz kann man mal verlieren“ und „Auswärtssieg, Auswärtssieg“ hallte es durch die enge Halle am Bietigheimer Viadukt und Mathias Riedel strahlte: „Danke an unsere Fans, das war ein super Gefühl hier mit euch zu gewinnen.“ Andre Melchert war überrascht – und natürlich hochzufrieden: „Wir wären froh gewesen, an diesem Hammer-Wochenende überhaupt einen Punkt zu holen. Wir haben eine super Abwehr hingestellt und sehr diszipliniert agiert. Die Jungs haben immer an sich und unsere Chance geglaubt, auch bei vier, fünf Toren Rückstand. Das war der Schlüssel, nur so war das hier möglich. Es hat am Ende alles zusammengepasst.“

Weitere Informationen unter: www.hsgkonstanz.de

Telegramm

SG BBM Bietigheim – HSG Konstanz 27:29 (15:14)
SG BBM Bietigheim: Domenico Ebner, Aron Rafn Edvardsson (Tor); Robin Haller (1), Patrick Rentschler, Sören Schmid, Christian Schäfer (5/2), Valentin Schmidt (2/1), Gerdas Babarskas (4), Paco Barthe (4), Jonathan Scholz (5), Julius Emrich (2), Max Emanuel (4).
Trainer: Hartmut Mayerhoffer
HSG Konstanz: Konstantin Poltrum, Patrick Glatt (Tor); Fabian Schlaich (3), Gregor Thomann (6/3), Mathias Riedel (7), Simon Flockerzie (1), Matthias Stocker (6), Michael Oehler, Paul Kaletsch (3), Fabian Maier-Hasselmann, Felix Gäßler (2), Tim Jud (1), Marius Oßwald.
Trainer: Daniel Eblen
Zuschauer: 940.  Schiedsrichter: König/Siebert