VBC Aadorf: Ziel erreicht
Volleyball

VBC Aadorf: Ziel erreicht

Am vergangen Samstag konnten die Damen des VBC Aadorf ihre Ziele erreichen, die sie am Spiel davor gesteckt hatten. Sie traten als starke Einheit auf und sicherten sich drei Punkte gegen den VB Fides Ruswil 3:0 (25:22, 25:22, 25:20) und somit den zweiten Tabellenplatz. Die Thurgauerinnen bewiesen, dass sie auch in einer veränderten Konstellation einander unterstützen und zusammen siegen können.

Im Heimspiel gegen den VB Fides Ruswil musste man auf Aussenangreiferin Laura Caluori verzichten, da sie aus gesundheitlichen Gründen pausieren und deshalb das Team von der Bank aus unterstützen muss. Dadurch vermisste man eine tragende Spielerin. Doch mit der Neuzugängerin Julia Sunde konnte eine weitere stabile Angriffskraft verpflichtet werden. Mit dieser Änderung und der intensiven Trainingswoche, in welcher gezielt an den Schwächen gearbeitet wurde, konnte die neunte Meisterschaftsrunde in Angriff genommen werden. Leider wurde der Start ins Spiel völlig verschlafen und die Gastgeberinnen lagen zeitweise mit acht Punkten im Rückstand. Die Ruswiler Aufschläge und Verteidigungsleistung war zu Beginn sehr stark, doch die Aadorferinnen fanden ihren Rhythmus wieder sowie ihr Selbstvertrauen. Die Aufholjagt und der angestrebte Satzgewinn wurden mit hohem Einsatz, gutem Aufbau, starken Angriffen und punktereichen Aufschlägen erzielt. Die Stärke des Blocks kam in allen drei Sätzen gut zur Geltung, besonders über die Aussenpositionen. Da schaltete Ruswil auf Mitteangriffe um, die zwar nicht so gut geblockt, doch spätestens in der Defense aufgehalten wurden. Aadorf selbst konnte durch den soliden Aufbau sehr variantenreich spielen und bot den Zuschauern ein spannendes Spiel. Als geschlossene und mehrheitlich abgestimmte Einheit lieferte der VBC Aadorf ein solides Match mit spannenden und selbstsicheren Aktionen. Mit diesen drei Punkten stehen sie zwar punktegleich mit dem Tabellenführer VBC Galina Schaan, aber mit dem leicht schlechteren Satzverhältnis, auf dem zweiten Platz. Bis zum 18. Januar, dem Ende der Qualifikationsrunde, kann sich aber noch einiges ändern.

 

 

Am kommenden Wochenende trifft der VBC Aadorf am Samstag in der Meisterschaftsrunde gegen das Schlusslicht VBC Steinhausen und am Sonntag im Cup auswärts gegen den VBC Kanti Baden. Das nächste Heimspiel und gleichzeitig letzte Spiel in diesem Jahr findet am 21. Dezember um 15:30 Uhr in Guntershausen statt.

VBC Aadrof: Livia Caluori, Mariia Tabunscic, Jenny Flachsmann, Julie Lengweiler, Stefanie Wäckerlin, Marion Schindler, Loue Wyder, Nadja Pantaleoni, Julia Sunde und Vera Caluori
Coaches: Anto Josipovic und Rodrigo Teixeira