VBC Aadorf übernimmt wieder NLB-Spitzenposition
Volleyball

VBC Aadorf übernimmt wieder NLB-Spitzenposition

Am Samstag bezwang der VBC Aadorf den VB Therwil in vier Sätzen mit 25:19, 23:25, 25:19, 25:18. Durch den erzielten Sieg und einer 3:0 Niederlage der direkten Verfolger, konnte der VBC Aadorf die Spitze der NLB einnehmen und somit einen Punkt zwischen sich und Glaronia bringen. Dadurch kommen die Thurgauerinnen ihrem Ziel des Meistertitels einen Schritt näher.

Mit einer ungewohnt geringen Anzahl Spielerinnen trat der VB Therwil zur vierten Runde der Playoffs in Guntershausen an. Dennoch vermochten sie von Beginn weg ihre Thurgauer Gastgeberinnen stark unter Druck zu setzen. Bereits im ersten Satz mussten die Aadorferinnen einem hohen Rückstand hinterher jagen. Wegen ungewohnten Schwierigkeiten und Fehlern in der Annahme und in der Folge dann auch im Aufbau, hatte das Heimteam stark mit sich selbst zu kämpfen. Durch druckvolle Aufschlägen und einer gestärkten Zusammenarbeit konnten sich die Thurgauerinnen aus der Schlinge retten. Der erste Satz wurde in der Money-Time entschieden, als das Team sich nochmals steigern konnte. Im zweiten Satz hatten die Aadorferinnen leider nicht so viel Durchhaltevermögen. Nach der sieben-Punkte Aufholjagt vermochte die Mannschaft von Anto Josipovic sich leider nicht mit letzter Konsequenz durch zu setzen. In den letzten zwei Sätzen sowie grundsätzlich durch das gesamte Spiel hindurch hatte das Thurgauer Team mit starken Leistungsschwankungen zu kämpfen. In schlechten Phasen gelang fast kein Aufbau und Angriff, während in guten Phasen viele unglaubliche Bälle gerettet, geschlagen und geblockt wurden. Auch die Aufschläge brachten dann viele Punkte ein. In den Zuschauerrängen war zu verzeichnen, dass das Spiel nicht immer gleich attraktiv war und es teils an Spannung fehlte. Das Team wird vermehrt an der Konstanz arbeiten müssen um sich ihr Ziel sichern zu können. Besonders gilt es in Zukunft den jeweils erzielten Vorsprung zu halten oder auszubauen. Wir hoffen zudem auf eine schnelle Genesung von Aussenangreiferin/Diaspielerin Julia Sude und gratulieren an dieser Stelle dem AC des VBC Aadorfs zur Geburt seines Sohnes.

 

 

 

Am kommenden Sonntag wird der VBC Aadorf auswärts gegen Kanti Baden antreten. Der Gegner darf keines Falls unterschätzt werden, wenn das Ziel aus eigener Kraft erreicht werden soll. Das nächste Heimspiel findet am 8.März um 15:30 Uhr in Guntershausen statt. Wir würden uns sehr über lautstarke Unterstützung freuen.

VBC Aadorf: Livia Caluori, Mariia Tabunscic, Jenny Flachsmann, Laura Caluori, Stefanie Wäckerlin, Marion Schindler, Loue Wyder, Nadja Pantaleoni und Vera Caluori.
Coach: Anto Josipovic und Rodrigo Teixeira.