Mathias Frank neu Achter in der Gesamtwertung
Radsport, Einzelzeitfahren

Mathias Frank neu Achter in der Gesamtwertung

Freudentag an der Tour de France für den Schweizer Radprofi Mathias Frank: Der Luzerner fährt auf dem 17. Teilstück dank einem 5. Etappenrang auf Platz 8 in der Gesamtwertung.

Frank erreichte das Ziel des 161 km langen Teilstücks von Digne-les-Bains nach Pra Loup 1:40 Minuten hinter Tagessieger Simon Geschke (De). Dank seiner starken Leistung verbesserte sich Frank, der Captain des Schweizer IAM-Teams, im Gesamtklassement um fünf Positionen und liegt nach der ersten Alpenetappe neu 8:47 Minuten hinter Leader Chris Froome (Gb).

Frank kam damit seinem Ziel, Paris in den Top ten zu erreichen, einen grossen Schritt näher. Der im Baselbiet wohnhafte Luzerner schaffte es als bestklassierter Fahrer in der Gesamtwertung in die 28-köpfige Fluchtgruppe, die sich rund 100 km vor dem Ziel bildete. Das Feld liess die Ausreisser gewähren, was Frank ausnützte und ihn letztlich zum grossen Profiteur des Tages werden liess.

Zum Tagessieg reichte es Frank nicht ganz. Geschke setzte sich nach einer langen Soloflucht souverän durch. Der Deutsche, der den grössten Erfolg seiner Karriere feierte, erreichte das Ziel 32 Sekunden vor dem zweitklassierten Amerikaner Andrew Talansky und 1:01 Minuten vor dem Kolumbianer Rigoberto Uran (3.). Vor Frank klassierte sich auch noch der Franzose Thibaut Pinot.

Froome und die weiteren Favoriten erreichten das Ziel mit Rückständen von sieben Minuten und mehr auf Geschke. In der Gesamtwertung liegt Froome nun 3:10 Minuten vor dem Kolumbianer Nairo Quintana und neu 4:09 Minuten vor dessen Teamkollegen Alejandro Valverde (Sp).

Der bisherige Gesamtdritte Tejay van Garderen stieg 70 km vor dem Ziel vom Rad und musste die Rundfahrt krankheitshalber aufgeben. Der Amerikaner vom amerikanisch-schweizerischen Team BMC verlor in der wie erwartet hektischen Etappe bereits beim ersten von fünf Anstiegen ein erstes Mal den Kontakt zu den Mitfavoriten. Für van Garderen ist es die erste Aufgabe an einer Tour de France, die er 2012 und 2014 jeweils im 5. Rang beendet hatte. Die Tour ebenfalls aufgeben musste Weltmeister Michal Kwiatkowski.

Nebst van Garderen und Kwiatkowski gehörte Alberto Contador zu den Verlierern des Tages. Nach einem Sturz in der letzten Abfahrt verlor der Spanier bis ins Ziel über zwei Minuten auf Froome. Der Sieger des Giro d'Italia vermochte seinen 5. Rang im Gesamtklassement zwar zu verteidigen, muss seine Ambitionen auf den Gesamtsieg mit einem Rückstand von neu 6:40 Minuten aber wohl endgültig begraben.