Unglückliche Niederlage für Arbon im Bodensee Derby
Handball

Unglückliche Niederlage für Arbon im Bodensee Derby

Für beide Teams ging es in diesem Derby nur noch um das Prestige, da bereits vor Spielbeginn klar war, dass beide die Abstiegsrunde bestreiten werden. 

Die Arboner Defensive war zu Beginn des Spiels alles andere als parat und so hatten die Gäste wenig Mühe jeden Angriff auch mit einem erfolgreichen Torschuss abzuschliessen. Eine brauchte eine erste Zeitstrafe gegen Romanshorn damit auch die Arboner endlich Tritt fassen - und den zwischenzeitlichen 2 Tore Rückstand bis zur 10. Minute wieder auszugleichen konnten. In der Folge sahen die Zuschauer ein munteres auf und ab mit vielen sehenswerten Toraktionen. In der 24. Minute konnten sich die Arboner, vor allem dank eines glänzend disponierten Egger, erstmals mit 2 Toren absetzen. Anhand der Überlegenheit und eines klaren Chancenplus hätten die Arboner die Führung bis zur Pause ausbauen müssen, zumal sie gleich mehrere Minuten in Überzahl spielen konnten. Eine weiterhin schwache Defensivleistung erlaubte es den Romanshornern aber immer wieder trotz nicht zwingenden Aktionen zum erfolgreichen Abschluss zu kommen und so den Anschluss zu wahren.

Der Beginn der zweiten Halbzeit war sehr ausgeglichen und es waren die beiden Torhüter Lengweiler und Fasciati die plötzlich im Zentrum des Geschehens standen und mit sehr starken Paraden glänzen konnten. In der 40. Minute konnten sich die Arboner wieder mit 2 Toren absetzen. Diese Führung hätte den Arbonern eigentlich Sicherheit geben müssen, desto unerklärlicher war der Einbruch, der nun folgte. Innerhalb von nicht einmal 3 Minuten machte Romanshorn aus dem Rückstand eine 2 Tore Führung und baute diese bis zur 50. Minute auf 3 Tore aus. Das Spiel hatte sich komplett gedreht, nicht zu Letzt auch dank der starken Leistung von Fasciati im Gästetor.

In der 55. Minute kamen dann auch die so viel zitierten Derby Emotionen ins Spiel, als der Romanshorner Kreisläufer regelwidrig am Abschluss gehindert wurde. Die Schiedsrichter entschieden korrekterweise auf 7m. Da aber der Spieler zusätzlich lautstark eine 2 Minuten Strafe forderte, wurde er wegen Reklamieren gleich selber auf die Bank geschickt. Als dann auch noch Stark mit dem fälligen Penalty an Lengweiler scheiterte und Egger kurz darauf den Ausgleich erzielte war das Spiel komplett neu lanciert.

45 Sekunden vor Schluss beim Stand von 26:26 nahm der Gästecoach Bahic sein Time Out um seine Spieler auf einen letzten Angriff vorzubereiten. Mit viel Herz und Kampf gelang es den Arbonern die Angreifer auf Distanz zu halten und zwangen so Risi aus der Distanz zu einem letzten Abschlussversuch. Der Ball wäre wohl sichere Beute von Lengweiler geworden, wenn er denn nicht unglücklich von seinen Vorderleuten abgelenkt worden wäre. So aber war es ein sehr kurioses Tor, durch welches dieses Derby in den Schlusssekunden entschieden wurde.

Nach den Weihnachtsferien werden beide Teams in der Abstiegsrunde nochmals zweimal aufeinandertreffen. Dann aber wird die Ausgangslage eine völlig andere sein, da jeder Punkt entscheidend sein wird über Ligaerhalt oder Abstieg.

 

Telegramm

HC Arbon – HC Romanshorn 26:27 (16:15)
Sporthalle Arbon:  Zuschauer: 200 - SR:  Widmer, Meienberg
Arbon: Appert, Lengweiler, Da Ros (3/3), Egger (9), Gasser (3), Hobi, Kroha (1), Kuster (3), D. Midea (1), L. Midea (2), Simon, Strässle (4), Zülle
Romanshorn: Fasciati, Koster, Risi, Bader (4), Nobel, Keller, Häni (6), Rajcic (1), Risi (8) Mettler (2), Raggenbass (1), Bahic, Stark (5)
Strafen:      3x 2 Minuten gegen Arbon 8x 2 Minuten gegen Romanshorn
7m:             Arbon                   3 von 5                  Romanshorn       0 von 1