TTC Wil: Wil und Kloten lieferten sich ein spannendes Duell
Tischtennis

TTC Wil: Wil und Kloten lieferten sich ein spannendes Duell

Es konnte für Wil an diesem letzten Spielwochenende vor Weihnachten kaum besser laufen. Mit zwei deutlichen Siegen gegen Kloten (6:1 und 2:6) verbesserte sich das Team von Christian Hotz um zwei Plätze und liegt zur Zeit auf dem komfortablen zweiten Tabellenrang.

Klotens Platzierung verschlechtere sich indes. Die Zürcher liegen neu nur noch einen Platz vor dem Tabellenletzten Veyrier. Es ist jedoch noch anzumerken, das Rio-Star Muttenz sein Heim- sowie sein Auswärtsspiel gegen UGS-Chênois auf das letzte Wochenende des Jahres verschieben musste.

Spannendes Heimspiel
Schon die ersten Spiele zeigten, wie umkämpft gewisse Sätze in dieser Begegnung waren. Christian Hotz musste gegen Denis Bernhard gar über fünf Sätze gehen. Erst im Entscheidungssatz liess Hotz nichts mehr anbrennen und bewies mit einem überdeutlichen 11:1-Sieg, wer der bessere Spieler am Tisch war. Während Matiss Burgis gegen Andrin Melliger keine Probleme hatte, musste Andrew Rushton gegen Elia Schmid alle seine Register ziehen, um gegen die Nummer 1 der Klotener zu gewinnen. Nachdem sowohl Burgis als auch Rushton ihre zweiten Einzel relativ problemlos nach Hause brachten, war man gespannt, wie sich Hotz gegen Schmid schlagen würde. Bereits nach dem ersten Satz war aber klar, dass Schmid an diesem Spieltag für Hotz ausser Reichweite war. Ein toller Abschluss bildete der Doppelsieg. Hotz/Burgis bewiesen gegen Bernhard/Schmid, dass sie das Doppelspielen nicht verlernt hatten.

Matiss Burgis – der beste Einzelspieler
Beim Rückspiel auswärts in Kloten gab es nur wenige Änderungen im Spielverlauf. Matiss Burgis war auch am Sonntag in Kloten mit seinen gesamthaft vier Einzelsiegen der beste Spieler dieser beiden Partien. Andrew Rushton musste gegen Elia Schmid eine bittere Niederlage einstecken. Er verlor in einem äusserst spannenden Fünfsatzspiel sowohl den ersten als auch den fünften Satz mit 12:10. Obwohl Christian Hotz gegen Schmid auch an diesem Sonntag wiederum keinen einzigen Satz gewinnen konnte, zeigte er an der Seite von Matiss Burgis seine grosse Stärke als Doppelpartner. Über diesen Wiederholungssieg gegen die Paarung Bernhard/Schmid freute sich das Wiler Doppel sehr.