TTC Wil: Rückschlag in der Westschweiz
Tischtennis

TTC Wil: Rückschlag in der Westschweiz

Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit zwei Heimsiegen holt die erste Mannschaft bei den zwei Auswärtsspielen in der Westschweiz lediglich einen Punkt und muss die Tabellenführung abgeben.

5:5 Unentschieden gegen Meyrin
Am Samstag spielten die Wiler gegen den CTT Meyrin. Für die Wiler gingen Andrew Rushton (A20), Fredrik Möller (A20) und Captain Christian Hotz (A19) an die Platte. Für Meyrin liefen David Zombori (A20), Michael O’Driscoll (A20) und David Meads (A19) auf.

Da an diesem Tag alle vier Westschweizer NLA-Mannschaften ihre Heimspiele zusammen in Plan-les-Ouates austrugen, war die Halle mit allen 8 NLA-Mannschaften gut gefüllt und es herrschte ein tolle Stimmung. Leider wurde die Stimmung allerdings etwas getrübt, als auf der einen Seite der Halle zwischenzeitlich Sonnenstrahlen einfielen, so dass einzelne Spiele unterbrochen werden mussten, da die Spieler von den Sonnenstrahlen geblendet wurden und ein Weiterspielen deshalb nicht möglich war.

Wie erwartet verlief die Partie zwischen Meyrin und Wil sehr ausgeglichen. Nachdem Fredrik Möller die Wiler mit einem Sieg über David Meads in Führung brachte, konnte Meyrin dank Siegen von Zombori gegen Rushton und O’Driscoll gegen Hotz mit 2:1 in Führung gehen. Fredrik Möller gewann auch sein zweites Einzel gegen David Zombori und glich die Partie damit wieder aus. Nachdem sich Christian Hotz David Meads geschlagen geben musste, konnte Andrew Rushton mit einem Fünfsatzsieg gegen O’Driscoll die Partie wieder ausgleichen. Dank eines deutlichen 3:0 Erfolgs im Doppel konnten die Wiler zwischenzeitlich mit 4:3 in Führung gehen. Anschliessend glich David Zombori die Partie mit einem Sieg gegen Christian Hotz wieder aus. Und auch in den letzten Partien konnte sich keine Mannschaft absetzen – Andrew Rushton verlor gegen David Meads und Fredrik Möller sicherte den Wilern mit einem Sieg gegen O’Driscoll das schlussendlich gerechte Unentschieden.

Bittere Niederlage gegen das Tabellenschlusslicht Veyrier
Am Sonntag ging der TTC Wil gegen das Schlusslicht Veyrier natürlich als Favorit in die Partie. Leider konnte an diesem Tag Fredrik Möller nicht an seine Leistungen vom Vortag anknüpfen und Captain Christian Hotz konnte keines seiner beiden ersten Einzel gewinnen, obwohl er gegen Saidi mit 2:1 in Sätzen in Führung lag. So verloren Möller und Hotz ihre Spiele gegen Zmirou (A20) und Lorincz (A20), respektive gegen Saidi (A19) und Zmirou (A20). Einzig Andrew Rushton konnte mit Siegen über Lorincz und Saidi die Wiler noch im Spiel halten. Nachdem aber auch das Doppel an Veyrier ging, standen die Wiler mit einem 2:5 Rückstand mit dem Rücken zur Wand. Christian Hotz konnte im anschliessenden Einzel gegen Barna Lorincz eine erneute 2:1 Satzführung leider wiederum nicht nach Hause bringen. So mussten die Wiler dem Heimteam und bisherigen Tabellenschlusslicht Veyrier schliesslich zum überraschenden 6:2 Erfolg gratulieren.

Die Wiler reisen damit mit nur einem Punkt aus der Westschweiz zurück und müssen die Tabellenführung an UGS-Chênois abtreten.

Bild:
„TTC Wil – Die Mannschaft rund um Captain Christian Hotz muss die Tabellenführung leider abgeben“, Fotograf: René Zwald