TTC Wil qualifiziert sich für das Playoff-Halbfinal gegen Rio-Star Muttenz
Tischtennis

TTC Wil qualifiziert sich für das Playoff-Halbfinal gegen Rio-Star Muttenz

Im Playoff-Viertelfinal gegen den CTT ZZ-Lancy setzt sich der TTC Wil nach einem Unentschieden in Lancy zu Hause mit 6:2 durch.

Erfolgreiche Aufholjagd in Lancy – vom 2:5 zum 5:5
Im Playoff-Viertelfinal setzte Captain Christian Hotz erwartungsgemäss auf dieselben Spieler, die sich bereits in den beiden letzten Runden der regulären Saison in guter Form präsentiert und gezeigt hatten, dass sie für die Playoffs bereit sind. Die nach der Qualifikation viertplatzierten Wiler mit Elia Schmid (A20), Matiss Burgis (A20) und Captain Christian Hotz (A20) trafen in Lancy auf die fünfplatzierten Genfer, die Dorian Girod (A20), Yoan Rebetez (A20) und Sam Boccard (A19) an die Platte schickten.

Nachdem sich Captain Christian Hotz in seinem ersten Einzel Sam Boccard geschlagen geben musste, gewannen Elia Schmid gegen Yoan Rebetez und Matiss Burgis gegen Dorian Girod. Nach dieser 2:1 Führung für die Gäste aus Wil drehte das Heimteam mit der Unterstützung der Fans auf. Yoan Rebetez schlug Christian Hotz im Entscheidungssatz, Sam Boccard drehte gegen Matiss Burgis ein 0:2 nach Sätzen in einen 3:2 Sieg und Dorian Girod gewann gegen Elia Schmid mit 3:1. Und als Boccard und Girod auch noch das Doppel gegen Burgis und Hotz gewinnen konnten, sah beim Spielstand von 5:2 alles nach einem Sieg von Lancy aus.

Doch die Wiler gaben sich noch nicht geschlagen. Matiss Burgis verkürzte mit einem 3:1 Sieg gegen Yoan Rebetez auf 3:5. Captain Christian Hotz zeigte sich nach den Niederlagen in den ersten Partien kämpferisch und bezwang den Genfer Teamleader Dorian Girod in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Und Elia Schmid schaffte es mit einem 3:1 Sieg gegen Sam Boccard, die Aufholjagd erfolgreich abzuschliessen und den Wilern ein Unentschieden zu sichern.

Nach dem zwischenzeitlichen 2:5 Rückstand fühlte sich das Unentschieden in Lancy für die Wiler fast wie ein Sieg an. Allerdings war das Unentschieden keineswegs gestohlen, wie die ausgeglichene Statistik bei den Punkten (373:373) beweist.

6:2 Sieg vor heimischem Publikum in der Sporthalle Lindenhof
Nach dem sehr ausgeglichenen Hinspiel in Lancy war natürlich auch beim Rückspiel in Wil mit einem engen Spiel zu rechnen. Die Wiler traten beim Rückspiel in derselben Formation wie beim Hinspiel an. Die Gäste aus Lancy setzten in der Sporthalle Lindenhof neben Girod und Boccard neu auf Yannick Taffé (A19), der Yoan Rebetez (A20) ersetzte.

Diesmal startete der Wiler Captain Christian Hotz erfolgreich in die Partie. In einem sehr umkämpften Spiel gegen Yannick Taffé konnte er sich mit 3:1 Sätzen durchsetzen und sein Team in Führung bringen. Und auch das hochkarätige Spiel mit vielen tollen Ballwechseln zwischen Elia Schmid und Sam Boccard ging mit 3:2 Sätzen knapp an das Heimteam. Trotz einer 2:0 Satzführung verpasste Matiss Burgis gegen Dorian Girod anschliessend die Vorentscheidung. Girod konnte nach dem 0:2 drei Sätze in Folge gewinnen und die Partie noch zu seinen Gunsten drehen. Elia Schmid brachte die Wiler mit einem ungefährdeten Sieg gegen Yannick Taffé mit 3:1 in Führung. Dorian Girod konnte sich anschliessend für die Niederlage vom Vortrag gegen Christian Hotz revanchieren und für die Gäste zum 2:3 verkürzen. Matiss Burgis brachte die Wiler mit einem Sieg gegen Sam Boccard mit 4:2 in Führung.

Im Doppel konnte sich Burgis/Hotz gegen Girod/Boccard für die Niederlage in Lancy revanchieren. Unter grossem Jubel brachten sie die Wiler dank dem Sieg im Doppel mit 5:2 in Führung. Elia Schmid gewann gegen Dorian Girod schliesslich auch sein drittes Einzel und sicherte dem TTC Wil damit den 6:2 Heimsieg und den Einzug ins Playoff-Halbfinale.

*Foto von Niels Menko: Elia Schmid bleibt im Rückspiel in Wil ungeschlagen

Playoff-Halbfinal gegen Rio-Star Muttenz am 11./12. Mai 2019

Dank dem Sieg im Playoff-Viertelfinal darf der TTC Wil somit weiter von der dritten erfolgreichen Titelverteidigung in Serie träumen. Allerdings wartet im Halbfinal mit dem Qualifikationssieger Rio-Star Muttenz natürlich ein ganz harter Brocken. Im zweiten Halbfinal trifft Lugano auf Meyrin.

Das Playoff-Halbfinal zwischen Wil und Muttenz wird am 11./12. Mai 2019 ausgetragen. Bei je einem Sieg oder zwei Unentschieden käme es am 19. Mai 2019 zu einem Entscheidungsspiel, welches in Muttenz stattfinden würde.