Thurgauer Sportlerwahl mit neuer Führung und neuem Modus

Thurgauer Sportlerwahl mit neuer Führung und neuem Modus

Die Thurgauer Sportlerwahl erlebt in diesem Jahr bereits ihre 35. Auflage. Diesmal unter neuer Führung und mit einigen Änderungen beim Wahlprozedere. Die Jury erhält ein deutlich grösseres Gewicht.

Weil sich die Tagblatt Medien AG nach 33 Jahren zurückzogen, wurde bereits für die letztjährige Austragung der Thurgauer Sportlerwahl eine Überbrückungslösung gefunden. Das Kantonale Sportamt mit Peter Bär an der Spitze sicherte das Überleben der Publikumswahl. Inzwischen konnte aber bereits eine neue Lösung gefunden werden. Der Panathlon Club Thurgau, der Serviceclub des Sports, ist neu federführend bei der Thurgauer Sportlerwahl. Als neuer Hauptsponsor konnte die Thurgauer Kantonalbank gewonnen werden. Der Anlass wird auch zukünftig jeweils im Februar im Amriswiler Pentorama in Amriswil über die Bühne gehen.

Jury gestrafft

Durch den Wechsel des Veranstalters gab es Änderungen in der Zusammensetzung der Jury. Das bisher 13-köpfige Gremium wurde auf sieben Mitglieder verringert. Als Obmann fungiert weiterhin Ruedi Stettler von der Thurgauer Zeitung. Die weiteren ständigen Jurymitglieder sind Peter Bär (Chef Thurgauer Sportamt), Rolf Sonderegger (Ehrenpräsident Vereinigung Thurgauer Sportverbände), Mirko Spada (Gesamtleiter Nationale Elite-Sportschule Thurgau NET in Kreuzlingen), Annemarie Keller (PluSport Thurgau) sowie Esther Menzi (Panathlon Club). Dazu gehört jeweils für ein Jahr der aktuelle Thurgauer Sportförderer. In diesem Jahr ist dies Kilian Imhof (Ex-OL-Nationaltrainer der Frauen).

Neuer Wahlmodus

Einschneidend geändert wurde der Wahlmodus: War es früher eine reine Publikumswahl, erhält neu die Jury eine deutlich höhere Gewichtung. Die eingereichten Talons bzw. Internetstimmen zählen nurmehr ein Drittel, die Jury-Stimmen gleich zwei Drittel.

Die Nominationen für die Sportlerwahl 2013 sind soeben erfolgt. Für die Wahl in Frage kommen wie bisher acht Einzelsportler und sechs Teams. Der Newcomer des Jahres wird nicht mehr gewählt, sondern wie schon bisher der Sportförderer direkt von der Jury bestimmt.

Zeitungstalon und Internet

Ab Mitte Dezember werden die Auserwählten in einer Sonderseite der Thurgauer Zeitung und im Internet zur Wahl (bis am 31. Januar 2014) freigegeben. Die Feier findet am 21. Februar 2014 im Amriswiler Pentorama statt.