Thunersee Yachtclub übernimmt die Führung in der Finalrunde der Schweizer Segel-Nationalliga
Segeln

Thunersee Yachtclub übernimmt die Führung in der Finalrunde der Schweizer Segel-Nationalliga

Am Samstagmorgen lichtete sich der Nebel nur langsam über dem Zürichsee. Um 0930 Uhr baute sich im Nebeldunst eine leichte Brise mit bis zu 8 Knoten Wind aus Westen auf.

Kurz nach 10 Uhr erfolgte der erste Startschuss. Bis 1300 Uhr konnten sechs Läufe bei optimalen Leichtwindverhältnissen und Sonnenschein gesegelt werden. Dem jungen Team vom Thunersee Yachtclub mit Skipper Patrick Zaugg lief es an diesem Morgen optimal. Mit zwei Laufsiegen und einem zweiten Platz eroberten sie sich die Führung im Zwischenklassement. Die Führenden vom Vortag, der Regattaclub Oberhofen und die Société Nautique Rolloise leisteten sich je einen Ausrutscher und mussten sich 5 bzw. 6 Punkte auf ihr Konto schreiben lassen. Für den gestern noch führenden Regattaclub Oberhofen wiegt der Ausrutscher schwer, läuft er doch nun Gefahr seinen Startplatz an der Sailing Championsleague an Rolle zu verlieren.

Der Regattaclub Bodensee und die Société Nautique de Genéve kamen am heutigen Tag ebenso nicht in Schwung und segelten mehrheitlich im Mittelfeld, auch wenn den Genfern noch ein Laufsieg gelang. Sie liegen in dieser Runde nun auf den Plätzen 4 (RCB) und 5 (SNG). Auf die Jahreswertung hat dies aber keine Auswirkungen. Weiterhin führen dort die St.Galler Segler vom RCB vor den Genfern (SNG).

Nach den schönen Regatten am Vormittag schlief der Wind zum Mittag hin ein. Nach einer ausgedehnten Mittagspause schien sich ein Südwind zu entwickeln, der allerdings schnell wieder zusammenbrach. Dann drehte der Wind auf Nord. Mit viel Mühe und vielen Drehern konnte mit diesem Wind noch die verflixte 13te Wettfahrt gesegelt werden, welche der Cercle Voile de Neuchâtel für sich entscheid. Anschliessend liess der Wind aber wegen Löchern und Drehern keine fairen Wettfahrten mehr zu.

Das Swiss Sailing League Finale ist mit den bislang gesegelten dreizehn Wettfahrten jedoch auf gutem Kurs und wir sind gespannt auf den morgigen Tag.