Team Bolliger mit Roman Stamm vom Pech verfolgt
Motorradrennen

Team Bolliger mit Roman Stamm vom Pech verfolgt

Endurance WM 8h Rennen auf dem Slovakiaring vom 11. Mai 2019. Austragungsort des 3. WM Laufes der diesjährigen Langstrecken WM war am letzten Wochenende der Slovakiaring 30km östlich von Bratislava

Das Privat Team Bolliger Switzerland aus dem bernischen Ruppoldsried mit den Fahrern Sebastien Suchet CH, Nigel Walraven NED und dem langjährigen Piloten Roman Stamm aus dem hinterthurgauischen Fischingen reisten als Gesamt- Vierte in der WM an dieses 8 Stunden Rennen. Schon in den freien und offiziellen Trainings zeigten die drei Fahrer eine sehr gute Leistung. Im ersten verregneten Zeittraining noch verhalten sorgten unsere drei Fahrer für Aufsehen. Es regnete nicht mehr aber die Strecke war noch nass, Stamm fuhr mit Regenreifen auf Rang vier in seiner Gruppe, Suchet mit einem Intermediate Reifen hinten auf Rang 2 und Walraven für den die Intermediate Reifen neu waren auf Rang 13. Der Durchschnitt ergab den sehr guten 7. Startplatz.

Den Start um 12:00 Uhr nach Le Mans Manier gelang Suchet sehr gut, auf Rang vier fahrend konnte er lange die Serien Weltmeister von Suzuki Franc SERT und die Werks Kawasaki hinter sich lassen. In der 2. letzten Runde seines Turns stieg er in der ersten Kurve nach Start / Ziel durch einen Highsider unsanft vom Motorrad und verletzte sich am linken Fussgelenk. Nach einer längeren Reparatur der Kawasaki nahmen sie das Rennen an zweitletzter wieder in Angriff. Walraven musste in seinem Turn das Motorrad mit technischem Defekt an die Box schieben, vergass in der Boxengasse das Licht auszuschalten, was eine Boxen Durchfahrtsstrafe nach sich zog. Da sich Suchet verletzt hatte musste Walraven und Stamm die restlichen Stunden ohne ihn fertig fahren und wurden dank dem grossen Durchhalte Willen der Fahrer und des Teams als 19. beenden und 2 WM Punkte gewinnen. Mit diesem vom Pech verfolgten Rennen fiel das Team Bolliger nach dem 4. Rang beim Bol D´Or 24h und dem 5. Rang in Le Mans 24h auf den 7. WM Gesamtrang zurück. Eine mögliche Wiedergutmachung findet an Pfingsten den 9. Juni auf dem Speedweek von Oschersleben D mit einem 8h Rennen statt.