SWHL: ZSC Lions siegen in Reinach
Eishockey

SWHL: ZSC Lions siegen in Reinach

Ladies Lugano - Neuchâtel Hockey Academy und Reinach - ZSC Lions: Das sind die Playoff-Halbfinal-Paarungen der SWHL A (ab 16. Februar). Die Playouts bestreiten Bomo Thun und Weinfelden.

Sieger des Wochenendes“ sind die ZSC Lions – und dies trotz der Heimniederlage in der Verlängerung gegen Qualifikationssieger Lugano. Die Zürcherinnen gewannen am Sonntag auswärts in Reinach und brachten sich damit in eine gute Ausgangslage für das Cup-Finalturnier vom kommenden Wochenende und die Playoff-Halbfinal-Serie gegen Reinach. Das stark verjüngte Lions-Team scheint unter ihrer neuen Trainerin Diane Michaud rechtzeitig in Fahrt zu kommen. Einen Punkt mehr holte sich am letzten Meisterschaftswochenende nur gerade das Ladies-Team aus Lugano. Die Tessinerinnen gewannen auch ihre letzte Partie zuhause gegen Bomo Thun. Die letzte Niederlage kassierte der Meisterschaftsfavorit am 27. Oktober auswärts gegen die ZSC Lions, danach blieben die Tessinerinnen 11 Spiel in Folge siegreich.

In der SWHL B hat Bassersdorf die 18 Spiele umfassende Qualifikation klar für sich entschieden. In den Playoff-Viertelfinalpartien (Best of 3) kommt es ab dem 2. Februar zu folgenden Partien: Bassersdorf – Sursee, Brandis – Kreuzlingen-Konstanz, Langenthal – Fribourg Ladies, Wil – GCK Lions. In der SWHL C stehen drei der vier Finalrunden-Teilnehmer bereits fest: Wisle, die Rapperswil-Jona Lady Lakers und Tramelan werden – höchstwahrscheinlich zusammen mit Neuchâtel Hockey Academy 1999 – zuerst in einer einfachen Runde und danach in einem Finalspiel den SWHL C-Meister und Aufsteiger in die SWHL B erküren (ab 9. Februar).

SWHL A: Reinach – Weinfelden 9:3 (1:2, 3:1, 5:0). ZSC Lions – Ladies Lugano 4:5 n.V. (0:0, 2:2, 2:2, 0:1). Neuchâtel Hockey Academy – Bomo Thun 2:1 n.V. (0:0, 1:0, 0:1, 1:0). Ladies Lugano – Bomo Thun 7:1 (3:1, 3:0, 1:0). Reinach – ZSC Lions 2:4 (0:0, 2:2, 0:2). Weinfelden – Neuchâtel Hockey Academy 4:3 n.P. (1:1, 1:1, 1:1, 0:0, 1:0). – Rangliste: 1. Ladies Lugano 10/41. 2. Reinach 10/31. 3. ZSC Lions 8/24. 4. Neuchâtel Hockey Academy 10/20. 5. Bomo Thun 9/8. 6. Weinfelden 9/6. – Playoff-Halbfinals (Best of 5, ab 16. Februar: Lugano – Neuchâtel Hockey Academy, Reinach ZSC Lions. – Playout (best of 5, ab 16. Februar: Bomo Thun – Weinfelden, Heimrecht noch offen)

SWHL B: Bassersdorf – Wil 6:0 (2:0, 2:0, 2:0). GCK Lions – Wil 3:5 (1:0, 1:4, 1:1).  Wil – Langenthal 3:2 (1:1, 1:1, 1:0). Brandis – Fribourg Ladies 4:1 (1:1, 2:0, 1:0). Féminin Lausanne – GCK Lions 2:5 (1:1, 0:2, 1:2). Bassersdorf – Kreuzlingen-Konstanz 2:1 n.V. (1:1, 0:0, 0:0, 1:0). Zunzgen-Sissach – Sursee 5:3 (3:0, 1:1, 1:2). – Rangliste: 1. Bassersdorf 18/47. 2. Brandis 18/43. 3. Langenthal 18/38. 4. Wil 18/31. 5. GCK Lions 18/26. 6. Fribourg Ladies 18/25. 7. Kreuzlingen-Konstanz 18/24. 8. Sursee 18/23. 9. Zunzgen-Sissach 18/10. 10. Féminin Lausanne 18/3. – Playoff-Viertelfinals (Best of 3, ab 2. Februar: Bassersdorf – Sursee, Brandis – Kreuzlingen-Konstanz, Langenthal – Fribourg Ladies, Wil – GCK Lions.

SWHL C, Gruppe 1: Basel/KLH – Eisbären Queens 4:2 (2:0, 1:0, 1:2). Wisle – Rapperswil-Jona Lady Lakers 5:4 n.V. (0:2, 2:0, 2:2, 1:0). – Rangliste: 1. Wisle 13/36. 2. Rapperswil-Jona Lady Lakers 15/36. 3. Engiadina 13/12. 4. Basel/KLH 14/12. 5. Eisbären Queens 15/9. – Wisle und Rapperswil-Jona Lady Lakers für die Finalrunde qualifiziert.

SWHL C, Gruppe 2: La Chaux-de-Fonds – Neuchâtel Hockey Academy 1999 6:8 (3:3, 1:3, 2:2). Tramelan Ladies – Prilly 8:0 (3:0, 2:0, 3:0). Sierre – La Chaux-de-Fonds 7:2 (3:0, 2:0, 2:2) . – Rangliste: 1. Tramelan Ladies 15/40. 2. Neuchâtel Hockey Academy 1999 14/29. 3. Sierre 14/24. 4. La Chaux-de-Fonds 15/13. 5. Prilly 16/5. – Tramelan für die Finalrunde qualifiziert.