SV Fides zu unkonstant im Heimspiel gegen die Seen Tigers!
Handball

SV Fides zu unkonstant im Heimspiel gegen die Seen Tigers!

Gegen die Seen Tigers trat die erste Mannschaft des SV Fides bereits zum achten Spiel der laufenden Finalrunde an. Weil alle Mannschaften punktemässig zusammenliegen, hätte ein Sieg den Anschluss an die Spitzengruppe gebracht. Doch aus diesem Traum wurde nichts, und Fides landete auf dem harten Boden der momentanen Realität.

Und diese sieht so aus: In der ersten Halbzeit konnten die St. Galler einigermassen mithalten, was das Resultat von 12:14 zur Pause unterstreicht. Unmittelbar nach der Pause fielen die Gastgeber in ein veritables Loch, leisteten sich schwache und unmotivierte Abschlüsse, begingen viele technische Fehler und handelten sich unnötige Strafen ein. Dies hatte zur Folge, dass Fides zehn Minuten vor Schluss mit 19:29 hoffnungslos im Rückstand lag und jegliche Aussicht auf einen Erfolg begraben werden musste. Immerhin gaben sich die Spieler in der Schlussphase nicht auf und gestalteten dieselbe mit 9:3 für sich. Das Schlussresultat von 28:32 schmeichelt dem Umstand, dass die St. Galler während des ganzen Spiels im Rückstand lagen. Ein Blick auf die aktuelle Skorerliste zeigt einen Grund für die Flaute bei Fides: Der beste Aufbauspieler  der St. Galler liegt auf dem 34. Platz. Das zeigt insgesamt, dass aus dem Rückraum zu wenig Durchschlagskraft entwickelt werden kann. Ganz im Gegensatz zum samstäglichen Gegner. Hier zeigten sich die beiden ehemaligen NLA Spieler Raphael Liniger und Oliver Scheuner bei bester Schusslaune und erzielten je neun Treffer.

Der nächste Ernstkampf findet am kommenden Sonntag, 18. März gegen HC Wädenswil in Wädenswil statt.

Fotograf des Bildes: Michael Breu