SV Fides gewinnt das Spitzenspiel nach Rückstand sensationell!
Handball

SV Fides gewinnt das Spitzenspiel nach Rückstand sensationell!

Die 1.-Liga-Handballer des SV Fides gewinnen das Heimspiel am Samstagabend nach deutlicher Leistungssteigerung im gut besuchten Athletik Zentrum gegen SC Frauenfeld mit 29:22 (10:14).

Der SV Fides verschlief den Start in die Partie gegen die Thurgauer vollkommen. Die Frauenfelder ihrerseits starteten wie die Feuerwehr, während der SV Fides einige technische Fehler produzierte. Erst in der 9. Minute brachte Joel Cox den SV Fides auf die Anzeigetafel. Frauenfeld erzielte währenddessen bereits 4 Tore. Bis zur 12. Minute verkürzte das Heimteam auf 3:6. Von der 12. bis zur 17. Minute brachte Frauenfeld kein Tor mehr ins Gehäuse, während der SV Fides 4-mal erfolgreich war. Lukas Linde, der Captain, erzielte 3 Tore zum Spielstand von 6:6. In den nächsten Minuten schenkten sich die beiden Teams nichts; es war sehr ausgeglichen. Von der 23. bis zur 28. Minute hatten die St. Galler wieder eine Torflaute, während die Thurgauer drei Tore in Serie erzielten. In die Kabine ging es beim Stand von 10:14.

Nach der Pause war es der SV Fides, welcher besser in die Partie starteten. Mit drei Toren in Serie verkürzte Fides auf ein Tor. Die nächsten Minuten waren wieder ausgeglichen. Beim SV Fides war Jonas Schmid sehr torgefährlich; aber auch Serafin Baumgartner, Lukas Linde und Jeremias Ryser trafen oft ins Tor. In der 41. Minute schoss Joel Wick den Führungstreffer des Heimteams. Die Halle war an diesem Abend ein richtiger Hexenkessel, sie bebte schon fast. Philipp Jochum parierte in der 2. Halbzeit Ball um Ball und erzielte drei Tore ins leere Tor der Frauenfelder. Die verbleibenden 19 Minuten gehörte dem SV Fides. Sie zogen uneinholbar davon. Am Ende feierte der SV Fides den vielumjubelten Heimsieg gegen den SC Frauenfeld mit 29:22. Lukas Linde war Topscorer des Heimteams mit 6 Toren und vom Gast erzielte der junge Tim Schärer 7 Tore.

 Weiter geht’s bereits am kommenden Freitag in Arbon.

Archivbild: auf dem Bild Jonas Schmid. Aufgenommen wurde das Bild von Silvan Schmid.

 

Telegramm

SV Fides St. Gallen – SC Frauenfeld 29:22 (10:14)
AZSG – 166 Zuschauer – Schmid / Walther

Strafen: Je 2-mal 2 Minuten gegen Fides und gegen Frauenfeld

SV Fides: Jochum (12 Paraden) + 3 Tore, Schaltegger (0 Paraden); Baumgartner (3),
Cox (1), Fischer, Linde (6/4), Moser (2), E. Müller (1), Popovic, Ryser (5), J. Schmid (5), V. Schmid, Stacher, Wick (3)

Frauenfeld: Stockholm (5 Paraden), Von Wyl (0 Paraden), Hasanovic (1), Huwiler, Lovric (1), F. Müller (2), Oberli (3), Petrig (3), Reimann, Rutschmann (3), Santos Lopes, Schärer (7/1), Seidenglanz, Stanger (2)

Bemerkung: SV Fides ohne Ambagtsheer, Dilys, Schlachter und Usik (auf der Bank)